KoKo II stellt sich vor...

28 August 2018

Prof. Dr. Peter Stütz, Professur für Luftfahrttechnik, hat das BMWi-Projekt "Kollisionserkennung / Kollisionsvermeidung für Single-Pilot-Cockpit und Unmanned Cargo: Wolkenerkennung (KoKo II)", erfolgreich eingeworben.

Förderer: BMWi - Luftfahrtforschungsprogramm des Bundes V-3
Laufzeit: 01.07.2018 bis 30.09.2022


Am 1.7.2018 startete das Verbundprojekt KoKo II, bei dem die Firma Hensoldt zusammen mit der Universität der Bundeswehr neue Verfahren und Technolgien zur Kollisionsvermeidung von unbemannten Luftfahrzeugen (UAV) untersucht. Insbesondere der Einsatz nicht-kooperativer Sensorik steht dabei bei beiden Projektpartnern im Mittelpunkt. Während der Hensoldt seine radarbasierten Ansätze weiterentwickelt, soll durch die Professur für Luftfahrttechnik (Prof. Dr-Ing. Peter Stütz) eine bildsensorische Funktion an Bord von UAVs entwickelt, prototypisch implementiert und anschließend experimentell untersucht werden, welche Wolkenobjekte im Umfeld des UAV erkennt und vermisst, um so den Einflug des Luftfahrzeuges in diese zu verhindern.

 

Wertvolles Know-How wurde dafür im Vorgängerprojekt StraVARIA gewonnen, in welchen bereits opto-elektronische Verfahren zur Wolkenvermessung erforscht wurden.

https://www.unibw.de/lft/projekte/stravaria

 


Bildquelle: Professur für Luftfahrttechnik | Vermessung des Wolkenbedeckungsgrades im Projekt StraVARIA