Autonomy Considerations for STRAtospheric High Altitude Pseudo-Satellites made in BaVARIA

Das Projekt StraVARIA bearbeitete Themen im Kontext der wetterabhängigen Missionsplanung und -führung einer unbemannten, solaren Höhenplattform.

Das nebenstehende Bild (Quelle: Airbus D&S) zeigt die Höhenplattform Zephyr, welche dem Projekt als Referenz diente.
Da auf Grund der extrem geringen strukturellen Belastbarkeit solcher Platformen der Einflug in konvektive Gebiete zu vermeiden ist, untersuchte die Professur für Luftfahrttechnik automatisierte Lösungen zur sensorischen Erkennung von Wolkenerscheinungen.

Im Spezifischen wurde ein Sensorsystem zur Detektion von Wolkenlücken entwickelt, durch welche der Auf- bzw. Abstieg des Luftfahrtzeuges möglich ist. Herausforderungen waren dabei die Einschränkung auf ein leichtgewichtiges, passives System basierend auf einer monokularen Bildsensorik. Von Seiten der Bildverarbeitung löste ein Structure-from-Motion Ansatz das Problem der Entfernungsbestimmung.

Projektdaten

Laufzeit 2015 - 2017
Auftraggeber Bayrisches Luftfahrtforschungs- und Technologieprogramm
Projektpartner AGI, AD&S, HM, DLR

Beteiligte Mitarbeiter