Wissens- und Technologietransfer (WTT) ist neben Forschung und Lehre ein wesentliches Aufgabenfeld einer Universität. Dabei geht es um die Interaktion wissenschaftlicher Akteure mit Anspruchsgruppen außerhalb der Wissenschaft, wie z. B. der Wirtschaft, der Gesellschaft und der Politik. Die Universität der Bundeswehr München strebt eine möglichst weitreichende Nutzung und Verbreitung aller aus ihrer Forschung hervorgegangenen Ideen, Technologien und Anwendungen an, wenn möglich auch durch eine kommerzielle Verwertung. So sollen die Erkenntnisse aus der Wissenschaft für die gesamte Gesellschaft nutzbar gemacht werden. Der Nutzen für die Gesellschaft hat dabei für die Universität der Bundeswehr München Vorrang vor einem rein finanziellen Gewinnstreben.

Wesentliche Transferaktivitäten sind die Wissenschaftskommunikation sowie die Kooperation mit den verschiedenen Anspruchsgruppen z. B. in Form einer wissenschaftlichen Beratung oder im Sinne des klassischen Technologietransfers, bei dem es darum geht, wissenschaftliche Erkenntnisse in vermarktbare Produkte bzw. Dienstleistungen zu transferieren.