Chancengerechtigkeit in der Forschung

Exzellente Wissenschaft braucht Diversität und Originalität. Denn Chancengleichheit und Gleichstellung zahlen sich auf mehrfache Weise aus: erst durch sie ist es möglich, das vorhandene Innovations- und Talentpotenzial voll auszuschöpfen. Zudem wirken sich divers zusammengesetzte Arbeitsgruppen aufgrund der Vielfalt der Perspektiven, Erfahrungen und Fähigkeiten ihrer Mitglieder positiv auf die Qualität der Forschung aus und erbringen somit einen beträchtlichen Mehrwert.

 

 

Informationen zum Thema Chancengerechtigkeit in der Forschung

Informationen zum Umgang mit Chancengerechtigkeit in der Antragsstellung. Für Antragstellerinnen und Antragsteller.

Forschungsreferentin

Forschungsförderung und Drittmittelkoordination

Forschungsreferentin

Legende

  • 1: Forschungsreferentin