Praktische Flugversuchstechnik – Erfahrungsbericht Praktische Flugversuchstechnik – Erfahrungsbericht

16. Oktober 2019. Im Rahmen der Veranstaltung „Praktische Flugversuchstechnik“ erhielten die teilnehmenden Studenten einen Einblick in die Arbeit eines Flugingenieurs beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Dabei bekamen wir die einmalige Möglichkeit unter realen Bedingungen als Teil der Crew in einer Cessna 208B Caravan des DLR, Flugdaten aufzuzeichnen, um sie später auszuwerten. Wir flogen verschiedenste Manöver bei unterschiedlichen Höhen bis 7500ft, Geschwindigkeiten bis max. 154kn und einer Flugzeit von fast zwei Stunden. So konnten wir nicht nur Daten für die Auswertung gewinnen, sondern auch die in der Theorie besprochenen gekoppelten Momente und G-Kräfte durch Ruderausschläge am eigenen Leib erfahren, was unsere Begeisterung für die Fliegerei und das zugehörige technische Know-how steigerte. Gleichzeitig genossen wir die traumhafte Aussicht auf das Alpenvorland und die Alpen selbst, während wir zwischen Ammersee und Chiemsee die Landschaft überflogen. Unser Dank gilt daher dem Institut für Flugsysteme und dem DLR für diese sensationelle Erfahrung.

DLR-Flugtag – Erfahrungsbericht DLR-Flugtag – Erfahrungsbericht

Dezember 2018. Das Modul "Praktische Flugversuchstechnik" findet im dritten Mastertrimester statt und ist besonders für Studierende der Vertiefungsrichtungen Luftfahrtsystemtechnik und Flugführungssysteme interessant. Das Fachwissen, welches wir uns im Bachelor und in einigen Mastermodulen angeeignet haben, wird hier praktisch angewandt. Wie bestimmt man das Steigvermögen eines Luftfahrzeuges und wie fühlen sich eigentlich die Eigenbewegungsformen des Flugzeuges in Wirklichkeit an? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert die praktische Flugversuchstechnik.

Erstflug von SAGITTA Erstflug von SAGITTA

5. Juli 2017. Der Erstflug des SAGITTA-UAV-Prototypen erfolgte auf dem Overberg-Testgelände in Südafrika. Nach intensiven Integrations- und Bodenversuchen in Deutschland absolvierte der von zwei Strahlturbinen angetriebene Technologiedemonstrator den sieben minütigen Versuchsflug ohne Beanstandungen.

Dissertation von Georg Hummel Dissertation von Georg Hummel

Am 7. April 2017 war es für Georg Hummel so weit. Nachdem er seine Dissertation zum Thema "On synthetic datasets for development of computer vision algorithms in airborne reconnaissance applications" bei der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik eingereicht hatte, durfte er nun zur mündlichen Prüfung antreten. Wie nicht anders zu erwarten, überzeugt er auch hier und seine Leistung wurde mit Bestnote "summa cum laude" honoriert. Hut ab (bzw. Hut auf) !

Philipp Mayer erhält Masterpreis der ESG Philipp Mayer erhält Masterpreis der ESG

1. Dezember 2016. Wieder einmal konnte ein Absolvent unseres Institutes für seine Abschlussarbeit eine Auszeichnung erringen. Anlässlich der diesjährigen Masterfeier wurde Philipp Mayer für seine exzellente Arbeit zum Thema Development and Evaluation of a LIDAR based Approach for Topographical Helicopter Landing Zone Reconnaissance mit dem Masterpreis der Fa. ESG ausgezeichnet.

Digital Avionics Systems Conference Digital Avionics Systems Conference

Auf der diesjährigen DASC (35th IEEE Digital Avionics Systems Conference) erhielt Marc Schmitt einen "Best-of-Session"-Award für seinen Beitrag zu "Perception-Oriented Cooperation for Multiple UAVs in a Perception Management Framework". Gut gemacht !

PROACTIVE endet PROACTIVE endet

Im April fand die Abschlussdemonstration des europäischen Verbundvorhabnes OPIRA in Rom statt.

StraVARIA startet StraVARIA startet

1. Februar 2015. Der Ludwig Bölkow Campus in Münchens Südosten steht für Bildung und Innovation in der Luft- und Raumfahrt. Ab sofort ist auch das Institut für Flugsysteme aktiv mit von der Partie. Mit der heutigen Auftaktveranstaltung wurde der Startschuss zum Förderprojekt StraVARIA des Bayerischen Wirtschaftsministeriums gegeben.

IFS unterstützt MBDA bei Hochenergie-Laser Testkampagne

Angeseilt auf einem Felsvorsprung über dem 800m tiefen, gähnenden Abgrund des Oberjettenbergs im Berchtesgadener Land verrichten die Mitarbeiter des Instituts für Flugsysteme ihren Dienst ... zum Glück ist das nicht jeden Tag so. Eine Task Force bestehend aus Dr. Michael Kriegel, Tobias Kloss und Florian Seibel unterstützten die MBDA

Kick Off Meeting im Projekt PROACTIVE Kick Off Meeting im Projekt PROACTIVE

Am 23. Und 24 Mai fand in Rom die Auftaktveranstaltung zum FP7-Projekt PROACTIVE statt. Unter Federführung der italienische Firma Vitrociset entwickeln 10 Partner aus 7 europäischen Ländern ein Ad-Hoc Sensornetzwerk für den Anti-Terrorismus Ei

Avionics Europe Avionics Europe

12. März 2012. Zum ersten mal war das Institut für Flugsysteme auf der Avionics Europe in München vertreten. Auf einem Gemeinschaftsstand mit der TU München wurde unser Forschungsportfolie mittels Exponaten und Multimediapräsentationen einem interessierten Fachpublikum vorgestellt. Die daraus resultierenden Diskussionen mit Messebesuchern gaben unseren Institutsmitarbeitern ein willkommenes Feedback aus der Entwickler- und Anwendercommunity.

MEDUSA Abschlussdemonstration MEDUSA Abschlussdemonstration

Am 9. Februar 2012 fand am Institut für Flugsysteme nach dreijähriger Laufzeit die Abschlussdemonstration im Projekt MEDUSA statt. Aufgrund der vorhandenen Simulationseinrichtungen des Instituts wurde das Gesamtsystem in innerhalb von ca. 2 Monaten unter Beteiligung der 11 internationalen Partner in der ITEM Umgebung integriert und getestet.

Studienpreis für Swen-Bastian Liedtke Studienpreis für Swen-Bastian Liedtke

Dezember 2011. Unsere Absolvent Swen-Bastian Liedtke (2.v.l.) wurde auf der diesjährigen Masterfeier für seine hervorragende Arbeit zum Thema „Erkennung und Verfolgung von Fahrzeugen auf Straßen in synthetischen Luftbildaufnahmen“ mit dem Preis der Firma ESG , vertreten durch Dr. Thomas Pfenninger (3.v.l.), ausgezeichnet.