= UL-LL Fluggerät MORFOIS mit integriertem Notfallassistenzsystem REALIST (aiRcraft Emergency hAndLIng SysTem)

Kognitive Zustandsabschätzung, Interventionsmanagement, Landefeldauswahl und Hindernisdetektion

 

Projektbeschreibung

In MOREALIS steht die ganzheitliche Betrachtung der Flugsicherheit in der allgemeinen Luftfahrt im Vordergrund – bestehend aus einer für den Notlandefall ausgelegten Zelle eines Kleinstflugzeuges, Systemen zur Überwachung des Piloten- und Fluggerätezustandes und eines Interventionsmanagementsystems zur automatischen und sicheren Handlung im Notfall.

Bisherige Rettungssysteme wie Fallschirme können zu strukturellen Beschädigungen am Fluggerät oder zu Schäden bei Dritten führen. Dank innovativer Sensoren, integrierter Autopiloten und den Methoden der künstlichen Intelligenz wären jedoch auch alternative Notlandesysteme denkbar.

Kritische Situationen könnten durch die kontinuierliche Diagnose und Beurteilung der medizinischen und kognitiven Fähigkeiten des Piloten einerseits, sowie durch die funktionale Prüfung der Integrität des Fluggerätes andererseits automatisch erkannt und im Sinne einer einzuleitenden Notlandung bewertet werden. Eine gegebenenfalls notwendige Notlandung soll hierbei selbstständig durchgeführt werden. Voraussetzungen hierfür sind die computergestützte Auswahl potentieller Landefelder vor dem Flug, die Erkennung von Hindernissen während der Notlandung sowie eine intelligente Flugbahnplanung und Flugregelung (unter Berücksichtigung des Flugdynamikmodells, der Umgebung und der Randbedingungen zu einer sicheren Notlandung) des Notabstiegs. Das Projekt MOREALIS möchte genau hier ansetzen.

 

BEITRÄGE DER UNIBW M (Professur für Flugmechanik und Flugführung) ZU FOLGENDEN BEREICHEN:

AdobeStock

 

Kognitive Zustandserkennung:

Die automatisierte Abschätzung und Beurteilung des kognitiven bzw. mentalen Zustands des Piloten auf der Basis von Verhaltensmessungen im Cockpit. Dieser bezieht sich dabei kognitionsergonomischer Konstrukte, wie die Aufmerksamkeitsverteilung, die mentale Beanspruchung oder das Situationsbewusstsein.

 

 

Cockpit-Dialog.pngCockpit-Dialog:

Die Entwicklung, Integration und Erprobung einer Funktionalität im Cockpit, zur Führung von Dialogen mit dem Piloten eines Ultraleichtflugzeugs im Falle der Erkennung eines physisch oder mental kritischen Zustands des Piloten.

Diese Funktionalität verfolgt die folgenden Ziele:

  • Die Gewinnung und Absicherung weiterer Informationen über den physischen und mentalen Zustand des Piloten
  • Mentale Aufmerksamkeitsgewinnung und Reaktivierung des Piloten
  • Information des Piloten über die mögliche Einleitung und den Verlauf automatisierter Rettungsmaßnahmen

 

Interventionsmanagement:

Die Bereitstellung der zentralen Funktionalität zur Bestimmung, Abstimmung und Auslösung von Interventionen mit dem Ziel der (Wieder-)Herstellung eines sicheren Flugzustands.

 

Flugbahnplanung:

Die Entwicklung eines auf KI basierten Flugbahnplaners zum Notabstieg.

Hinsichtlich einer sicheren Notlandung werden der Wind, Hindernisse und die Kinematik des Luftfahrzeuges (auch im Fall eines Verlusts der Motorleistung) betrachtet.

 

Simulationsumgebung.jpgINTEGRATION UND ERPROBUNG MIT PROJEKTPARTNERN

Als Ergebnis des MOREALIS Projekts wird der prototypische Aufbau und die Erprobung eines integrierten Überwachungs- und Notfallmanagementsystems angestrebt, welches selbständig befähigt ist, den physischen Zustand des Piloten abzuschätzen und gegebenenfalls einen automatischen Notabstieg einzuleiten und durchzuführen. Ein Prototypensystem soll dazu in einer in einer Simulationsumgebung integriert, demonstriert und erprobt werden. Ein wesentlicher Beitrag zum förderpolitischen Ziel stellt die sichere und passagierfreundliche Luftfahrt dar.

 

WEITERE INFORMATIONEN

Die Universität der Bundeswehr München (UniBw M) wird in MOREALIS durch das Institut für Flugsysteme vertreten. Neben der Professur für Flugmechanik und Flugführung forscht auch die Professur für Luftfahrttechnik (LFT, Prof. Stütz) in den Bereichen Hindernisdetektion.

Das Projekt bei der Professur für Luftfahrttechnik

 

PROJEKTLAUFZEIT:  

01.06.2021 – 31.05.2025

 

VERBUNDPROJEKT

unter der Führung von SFL GmbH

 

PARTNER

STAR Healthcare Management GmbH (KMU)

Universität der Bundeswehr München (WIS)unibw.de/

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (WIS)

 

Morealis_Collage.png

 

Projektleitung

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Prakash Jamakatel M.Sc.

Prakash Jamakatel M.Sc.

Wiss. Mitarbeiter
Gebäude 41/200, Zimmer 2215
+49 89 6004-4546