In jeder Raumfahrtmission müssen die Anforderungen untersucht werden, um optimale Orbits zu finden, die die Missionsziele bestmöglich erfüllen. Dies beinhaltet den Kompromiss zwischen möglichen Flugbahnen, die Bewertung von Delta-V-, Energie- und Massenbudgets, die Analyse der Abdeckung, der Sichtbarkeit und der Sonnenfinsternisbedingungen und ihrer Auswirkungen auf das Raumfahrzeug, die Identifizierung potenzieller Trägerraketen, Einschussorbits und Startfenster sowie die qualitative Bewertung der operativen Komplexität und des Risikos.

Danach kann die gesamte Raumfahrzeugarchitektur entworfen und die Subsysteme schrittweise definiert werden. Dies ist in der Regel ein iterativer Prozess während der gesamten Definitions- und Entwicklungsphase jeder Mission. Dazu gehört die sorgfältige Auswahl aller Instrumente an Bord, von mechanischen Aktuatoren über Computerprozessoren bis hin zu sensitiven Nutzlasten.

Sowohl die Missionsanalyse als auch die Systementwurfslösungen entwickeln sich weiter und werden im Laufe der Mission angepasst. Die meisten Projekte am Institut wie KaNaRiA, der IRASSI-Mission oder der ADReS-A-Mission sind eng mit solchen Forschungsthemen verbunden.

Projekte

  • ADReS-A
  • EnEx
  • IRASSI
  • KaNaRiA

Kontakt

Luisa Buinhas

Eloi Ferrer

Kostas Konstantinidis

Susanne Peters

Alena Probst