Prof. Thomas Pany ist Gründungsmitglied des Forschungszentrums SPACE und Inhaber der Professur für Satellitennavigation am Institut für Raumfahrttechnik und Weltraumforschung.

Seit 1983 sind wir in den Bereichen globale Satellitennavigationssysteme (GNSS), präzise Positionierung, inertiale und optische Navigation tätig. Es werden theoretische Studien, prototypische Hard- und Softwareentwicklungen durchgeführt sowie anwendungsnahe Testkampagnen. Navigationsanwendungen reichen vom Smartphone, über das autonome Fahren bis hin zum interplanetaren Flug für zum Beispiel „Asteroid-Mining“. Unser Institut ist insbesondere auch für das europäische Satellitennavigationssystem Galileo tätig: Ein bedeutender Teil der derzeit gesendeten Galileo-Signalstruktur wurde vor mehr als 10 Jahren  in Kooperation mit Kollegen von anderen europäischen Einrichtungen bei uns ausgearbeitet und wird heutzutage von mehr als einer Milliarde Mobiltelefonnutzern empfangen. Im Auftrag der deutschen Bundesregierung sind wir in verschiedenen Arbeitsgruppen zu Galileo bei der Europäischen Kommission in Brüssel, bei der GSA in Prag und bei der ESA in Noordwijk tätig.

Uns stehen umfangreiche Messanalagen zu Verfügung, um ausgesandte Satellitensignale überprüfen zu können und um zum Beispiel Kompatibilität zu anderen Funkdiensten sicherzustellen. Um ein exaktes Verständnis der Wirkung der Signale in realen Umgebungen zu haben, wird derzeit ein UAVlite-Testsystem aufgebaut. Dabei werden GNSS-Satelliten durch Multikopter emuliert und strahlen mit einer am Institut entwickelten Payload neue Navigationssignale ab. Ein Netzwerk von Bodenstationen am Gelände der Universität empfängt die Signale und bestimmt Position und Uhrfehler der UAVlites. Das UAVlite-System wird durch eine fest installierte GNSS-Teststrecke (terrestrischer Sender+Empfänger) ergänzt. Weitere Softwareentwicklungen unseres INstituts beinhalten Apps für Geisterfahrererkennung oder Augmented Reality oder Tools für die Nutzung von GNSS in der Zivilluftfahrt.

Am Institut sind derzeit ca. 20 Mitarbeiter/innen in Vollzeit beschäftigt, die größtenteils über Drittmittel finanziert und hauptsächlich aus den Disziplinen Geodäsie, Physik, Elektrotechnik, Luftfahrttechnik und Informatik rekrutiert werden. In Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und dem bayrischen Wirtschaftsministerium werden Trends der Satellitennavigation sowie damit in Zusammenhang stehenden technischen Entwicklungen diskutiert.

 

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Institutsseite: Satellitennavigation


Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

Univ.-Prof. Mag. Dr. habil. Thomas Pany
Institut für Raumfahrttechnik LRT-9
Universität der Bundeswehr München
Werner-Heisenberg-Weg 39
85577 Neubiberg
Tel: +49 89 6004-4152
E-Mail: thomas.pany@unibw.de

Ansprechpartner