Das Forschungsinstitut CODE vernetzt Experten für Cybersicherheit aus Forschung, Militär, Wirtschaft, Industrie, Behörden und Verbänden. Damit bildet CODE einen einzigartigen ressortübergreifenden Cybercluster, in dem Wissen und Fähigkeiten gebündelt und der gegenseitige Austausch gefördert werden. In unserem Forschungsinstitut wird Grundlagenforschung auf Exzellenzniveau in den unterschiedlichen Bereichen der IT-Sicherheit betrieben. Oft sind innovative Ideen die Ergebnisse dieser Arbeit, welche wiederum in die Entwicklung neuer sicherer IT-basierter Produkte einfließen.

Vor dem Hintergrund der immer stärker zunehmende Bedeutung von IT-Sicherheit in jeglichen Bereichen unserer Gesellschaft haben wir 2017 einen einzigartigen Master-Studiengang im Bereich Cybersicherheit ins Leben gerufen. Dieser wichtige Schritt hilft uns dabei, die Gesellschaft für das Thema IT-Sicherheit zu sensibilisieren und hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Herausforderungen von morgen auszubilden.

"Die Aktualität des Themas und die Bedeutung des Forschungsinstituts CODE bemisst sich dabei auch an der geplanten Zielstruktur. So werden uns in wenigen Jahren 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 13 Professuren dabei unterstützen, Forschung und Lehre auf internationalem Exzellenzniveau zu betreiben - und die Welt ein Stück weit sicherer zu machen", so unsere Leitende Direktorin Prof. Dreo.

Seit 2018 ist das FI CODE offizieller Partner des IBM-Q-Hub und somit in der Lage, als eines der ersten Forschungsinstitute Europas Forschung im Bereich Quantencomputing zu betreiben. Weitere Informationen finden Sie im Bereich Zentrallabore.

Unterstützt wird das FI CODE in seinem Engagement für Forschung und Lehre von ITIS e.V. 

CODE_Oekosystem.jpg