Forschung

 

Beantragtes Projekt:

  • „Community-basierte informelle Pflege durch Co-Creation soziotechnischer Innovationen zur Stärkung von Gesundheit und Lebensqualität“ Begleitprojekt, beantragt von der Universität Tübingen, der Universität Siegen, der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten und der Universität der Bundeswehr München (26.08.2021). Ausschreibung des BMBF: „Technologiegestützte Innovationen für Sorgegemeinschaften zur Verbesserung der Lebensqualität und Gesundheit informell Pflegender“.
  • „Die COVID-19-Pandemie als typisch spätmodernes Szenario: Soziologische Analyse des gesellschaftlichen Umgangs mit dem Virus als Basis für eine neue Risikokultur der Nebenfolgen“. Eingereicht beim BMBF, Ausschreibung:“Gesellschaftliche Auswirkungen der Corona-Krise“, am 27.05.2021.

 

Selbst eingeworbene, abgeschlossene Projekte:

  • Anwendungsfelder für Technik im Alltag von Senioren aus Nutzersicht – ATASeN. Finanziert vom BMBF, Förderschwerpunkt Mensch-Technik-Interaktion im demografischen Wandel (2014-2017).
  • Unterstützung der Mobilität älterer Menschen im urbanen Raum. Sozialwissenschaftliche Analyse der Nutzerperspektive, beantragt und geleitet. Finanziert vom BMBF im Rahmen des Förderprogramms IKTZ 2020 – Forschung für Innovationen (2011-2014).
  • Zur Bedeutung von Technik im Alltag älterer Menschen. Förderung durch die Universität der Bundeswehr München (2010-1013).

 

Projektmitarbeit in:

  • Unsicherheitserfahrungen und Sicherheitsfiktionen in der Reflexiven Moderne. DFG-Förderung im Rahmen des SFB 536 Reflexive Modernisierung, Projektleitung Prof. Wolfgang Bonß (Mitarbeit 2001-2002).
  • Mobilitätspioniere in der Zweiten Moderne. DFG-Förderung im Rahmen des SFB 536 Reflexive Modernisierung, Projektleitung Prof. Wolfgang Bonß (Mitarbeit 1999-2001).

 

zurück zur Hauptseite