Mathematical Engineering

Mathematical Engineering richtet sich an mathematik- und technikbegeisterte Studierwillige, die komplexe technische Aufgaben als Herausforderung annehmen und mit innovativen Ideen zur Lösungsfindung beitragen möchten. Mit dem Studium werden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, um Lösungsansätze nicht nur in konkrete technische Systeme, sondern auch in Betriebsszenarien für diese technischen Systeme zu integrieren. Eine Neigung zu Mathematik und Technik bietet beste Voraussetzungen für das Studium des Mathematical Engineering.

Infos

Was ist Mathematical Engineering?

Mathematical Engineering ist ein universitärer Bachelor- und Masterstudiengang, der von den Fakultäten Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften, Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik und Luft- und Raumfahrttechnik getragen wird. ME ist interdisziplinär ausgerichtet und vermittelt intensive theoretische Grundlagen aus Mathematik, Physik und Informatik sowie aufbauend darauf fachspezifische Kenntnisse aus den vier beteiligten Fakultäten.

Die Aufgabe des Studiengangs besteht darin, für möglichst breit gefächerte militärische und zivile Anwendungsszenarien theoretische Grundlagen und praktische Werkzeuge zu vermitteln, die es erlauben, Entscheidungsalternativen zu gewinnen, zu vergleichen und auf ihre Belastbarkeit hin zu bewerten. Ziel der Ausbildung ist die Qualifikation zum technischen Führungsnachwuchs mit der Befähigung, als Systemingenieur komplexe Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu strukturieren und zu bearbeiten.

 

Welche Fähigkeiten und Neigungen sollte ich mitbringen?

Studierende des Studiengangs Mathematical Engineering sollten Interesse und Freude an der Mathematik mitbringen. Der Studiengang beinhaltet einen höheren Anteil an theoretischen Fächern als die anderen Ingenieurstudiengänge. Er richtet sich daher an Studierende, die sich insbesondere mit der theoretischen Fundierung der Ingenieurwissenschaften auseinandersetzen wollen. Daher sollte eine Neigung zur theoretischen Auseinandersetzung mit verschiedenen, auch schwierigeren Aufgabenstellungen vorhanden sein. Mathematical Engineering spricht junge Leute an, die eine außergewöhnliche Ausbildung erhalten wollen und auf einen hochqualifizierenden Studienabschluss abzielen.

 

Welche Zugangsvoraussetzungen muss ich erfüllen?

Der Studiengang Mathematical Engineering steht Offizieranwärterinnen und -anwärtern der Bundeswehr sowie zivilen Studierenden offen. Es gelten die allgemein bekannten Hochschulzugangsberechtigungen nach dem bayerischen Hochschulrecht. Zivile Studierende studieren über ein Industriestipendium an der Universität der Bundeswehr München. Die Industriepaten unterstützen die Entscheidungsfindung bei der Wahl des Vertiefungsgebiets und des Themas der Master-Arbeit.

Aufbau der Bachelor- und Masterstudiengänge

Die Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematical Engineering werden gemeinsam von den Fakultäten für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften, Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik sowie Luft- und Raumfahrttechnik getragen. Das breite Modulangebot im Bachelorstudium erlaubt gezielte Schwerpunktbildungen in den vier Wahlpflichtgruppen (oder auch Vertiefungsrichtungen)

  • Modellierung und Simulation im Bauingenieurwesen
  • Modellierung luft- und raumfahrttechnischer Systeme
  • Mechatronik
  • IT, Kommunikation und Sicherheit

Im Bachelorstudium steht die Vermittlung eines weitgefächerten Grundlagenwissens im Vordergrund, individuelle Spezialisierungen mit zusätzlichen Wahlmöglichkeiten erfolgen im Masterstudium in den Wahlpflichtgruppen

  • Modellierung und Simulation im Bauingenieurwesen
  • Modellierung luft- und raumfahrttechnischer Systeme
  • Mechatronik
  • IT-Sicherheit und Kommunikationssysteme

Berufsbilder

Die Anforderungen der heutigen Forschung und Entwicklung sind sehr komplex. Der Studiengang Mathematical Engineering ist eine Antwort auf den Bedarf an jungen Ingenieuren, die über einzelne Fachgebiete hinausgehende Kenntnisse vorweisen können und somit auf die Herausforderungen anspruchsvoller beruflicher Tätigkeitsfelder vorbereitet sind. Absolventen sind für die technische Projektleitung und andere Führungsaufgaben vorbereitet, was hervorragende Karrieremöglichkeiten in verschiedenen Zweigen der Industrie ermöglicht. Innerhalb der Bundeswehr ergeben sich für die Absolventen des Studiengangs Mathematical Engineering vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Sie haben gelernt, für komplexe Anwendungsszenarien auf theoretische Grundlagen und praktische Werkzeuge zur Entscheidungsfindung zurückzugreifen. Damit sind die Absolventen hochqualifiziert für die Mitarbeit an komplexen, interdisziplinären Projekten zum Beispiel in den folgenden Bereichen:

  • In der freien Wirtschaft, z.B. Luft- und Raumfahrtindustrie, Kraftfahrzeug- und Schienenfahrzeugbau, Schiffsbau, Elektroindustrie, Bauindustrie, Datenverarbeitung oder Softwareentwicklung
  • in wissenschaftlichen Bereichen an Universitäten, Fachhochschulen oder anderen Forschungseinrichtungen (z.B. dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrttechnik, DLR, oder den Instituten der Fraunhofer Gesellschaft, FhG)
  • in der Verwaltung, in Behörden des Bundes und der Europäischen Union, wie z.B. Luftfahrtbundesamt LBA, Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung BFU, Bundesministerien für Verkehr und Verteidigung