Allgemein

Der Forschungssimulator am IFS dient der Erprobung von neuartigen Cockpit- und Flugführungskonzepten im Bereich der militärischen Luftfahrt. Um die Leistungsfähigkeit von neu entwickelten Funktionalitäten nachzuweisen, werden hier Mensch-Maschine-Experimente in realistischen, komplexen Missionen durchgeführt.

Allgemein

Aufbau

Die Systemsoftware des Simulators wird vollständig von wissenschaftlichen Mitarbeitern des IFS entwickelt. Zur flexiblen Integration von Forschungsarbeiten ist Software und Hardware modular und flexibel gestaltet. Die Cockpit-Oberfläche besteht aus generisch konfigurier- und programmierbaren Touchscreens. Außerdem ist der Simulator mit einem professionellen HOTAS-System ausgestattet.

Blickbewegungsmesssystem

Bei der Durchführung von Mensch-Maschine-Experimente stehen ergonomische Aspekte des Cockpits im Vordergrund. Um Daten über Bedienung und Aufmerksamkeit des Piloten zu sammeln, wird ein modernes Blickbewegungssystem eingesetzt. Im Forschungsbereich der *Adaptiven Automation* werden die aufgezeichneten Daten in Echtzeit verwertet, um den Piloten angemessen zu unterstützen.

Cockpitkonfiguration

Das Cockpit-Design des Kampfflugzeugs der 6. Generation muss den Anforderungen zukünftiger Einsätze genügen. Je nach Aufgabenspektrum kann hierbei der Einsatz von doppel- oder einsitzigen Kampfjets vorteilhaft sein. Mit dem flexiblen Aufbau des Simulators können am IFS beide Konfigurationen erprobt werden.

Cockpitkonfiguration

Lage des Kampfflugzeugsimulators

Gebäude 35/1744, 1. Obergeschoss

 +49 (0) 89 6004-2375

Kampfflugzeugsimulator 35/1744

Legende

  • 1: Kampfflugzeugsimulator 35/1744