Call for Contributions

30 November 2018

Während die Forderung nach Begrenzung des Flächenverbrauchs allgemein breite Zustimmung erfährt, sieht dies zumeist anders aus, wenn es um konkrete Bau-oder  Verkehrsprojekte geht. Dann tauchen neue und weiterführende Fragen auf: Wie steht es um das Verhältnis von steigendem Wohnbedarf und Infrastrukturanforderungen? Wollen wir immer mehr Bebauung und Verkehrsverbindungen, können wir sie überhaupt verhindern, und was bedeutet das für das Alltagsleben und das, was man "Heimatgefühl" nennen könnte?
Im RISK Jahreskolloquium 2019 wollen wir dieser unterschiedlichen Bewertung und ihren Konsequenzen auf den Grund gehen und freuen uns auf Beiträge, die das Thema Flächenverbrauch aus verschiedenen Perspektiven bearbeiten:
- Konstruktion von Heimat als Lebensgefühl und Modernisierungsrisiken
- Innovative Baukonzepte und die klimatische Rolle von Verdichtung
- Berichterstattung und Stimmungsmache in den Medien
- Flächenbegrenzung und Auslastung von Konversionsflächen
- Analysen zur Rolle des Themas in der Bayerischen Landtagswahl
- andere kreative Beiträge.

Wir bitten zunächst um einen 1-seitigen Abstract des geplanten Beitrags bis zum 15.12.2018 an Karoline.Herrmann@unibw.de. Die Entscheidung über die Auswahl Ihres Beitrages und weitere Informationen erreichen Sie dann im Januar 2019.