Das CISS – Mit Forschung zu unserer Sicherheit beitragen

2 Juli 2024

Die Teilnehmenden der Veranstaltung der VHS SüdOst am 26. Juni erhielten einen Einblick in die Organisation des CISS, tauchten in einem Vortrag in die Geschichte der deutschen Polizei ein und konnten in einer Podiumsdiskussion ihre Fragen an Experten aus verschiedenen Forschungsbereichen stellen.

Mehr als Spione und Nachrichtendienste

Oberstleutnant i. G. Holger Prüßing, Geschäftsführer von CISS, stellte zu Beginn der Veranstaltung die Organisationsstrukturen des 2017 gegründeten CISS vor. Das Zentrum betreibt Grundlagenforschung in den Bereichen Sicherheit und Intelligence, KI-basierte Krisenfrüherkennung, Wargaming und Wirtschaftsschutz. Gemeinsam mit der Hochschule des Bundes Berlin organisieren und koordinieren sie den Masterstudiengang in Intelligence and Security Studies (MISS).

Foto 2.jpg

Marcel Schmeer spricht in seinem Vortrag über die Geschichte der deutschen Polizei (©UniBwM/Plank)


Aus der Geschichte für die Zukunft lernen

Marcel Schmeer, Wissenschaftler am CISS, gab in seinem Vortrag "Straßenkämpfer, Psychobulle, Freund und Helfer?“ einen Einblick in die Geschichte der Polizei in der Bundesrepublik Deutschland. Von der Neuaufstellung der Polizei im Nachkriegsdeutschland, ihrer Ausbildung und der Ausübung des staatlichen Gewaltmonopols nach dem Prinzip von Ruhe und Ordnung, über das Umdenken der Polizeiarbeit in den 60er und 70er Jahren hin zu einem bürgernahen Ansatz bis hin zum heutigen Bild der Polizei, die sich dem Bürger mit Vielfalt und Deeskalation präsentiert. Um die Sicherheitsorgane und ihr Handeln zu verstehen, sei es wichtig, sich auch intensiv mit ihrer Geschichte auseinanderzusetzen, so Schmeer

 

Experten stehen Rede und Antwort

Zum Abschluss der Veranstaltung stellten sich Experten aus den verschiedenen Forschungsbereichen den Fragen der Teilnehmenden. Privatdozent Dr. Christian Nitzl, Leiter des Forschungsbereichs Wargaming, Privatdozentin Dr. Eva Herschinger, Leiterin des Forschungsbereichs Sicherheit und Intelligence, Dr. Vanessa Gottwick, Abteilungsleiterin Krisen- und Konfliktforschung, und Dr. Jürgen Harrer, Leiter des Forschungsbereichs Wirtschaftsschutz, deckten gemeinsam mit Marcel Schmeer und Oberstleutnant i.G. Prüßing das gesamte Spektrum des CISS ab. So konnten die zahlreichen Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassend beantwortet werden.


Titelbild:Oberstleutnant i.G. Prüßing stellt das CISS den Teilnehmden vor (©UniBwM/Plank)