Studienkonzept B.A. Management und Medien

Das Ziel des B.A.-Studiengangs Management und Medien ist es Mesnschen auszubilden, die die Fähigkeit zum strukturierten, abstrakten und interdisziplinären Denken besitzen und ein Interesse an wirtschaftswissenschaftlichen und journalistischen Fragestellungen haben. Sie sollen zu ökonomisch versierten Kommunikationsmanagern/-innen und Publizisten/-innen mit crossmediealer Handlungskompetenz ausgebildet werden, die die Medienwelt selbst sowie die Medienumwelt von Unternehmen und Non-Profit-Organisationen, verstehen und gestalten. Hierzu werden wirtschaftswissenschaftliche mit journalistischen und kommunikations-wissenschaftlichen Inhalten verknüpft. Kommunikations- und medienwissenschaftliche Methoden und Instrumentarien ermöglichen ein profundes Verständnis der Medienbranche, ihrer Historie wie ihres Agierens im 21. Jahrhundert.

In den Management-Modulen werden Kenntnisse der Betriebs‐ und Volkswirtschaftslehre sowie des Wirtschaftsrechts vermittelt. Damit erhalten die Studierenden eine Basis für das Verständnis, das Management und die Optimierung betriebswirtschaftlicher Prozesse und Strukturen in militärischen und zivilen Anwendungsfeldern.

In den medienorientierten Modulen werden crossmediale journalistische Kompetenzen erworben. Neben praxisorientierten journalistischen Basiskompetenzen („Handwerk“) wie der Recherche, dem journalistischen Texten und dem Redaktionsmanagement wird kommunikati-onswissenschaftliches Fachwissen vermittelt. Lehrgebiete sind ferner die journalistischen Darstellungsformen, die Medienlehre, das Medienrecht und das Projektmanagement im Medienbereich.
Inhalte aus dem Bereich Unternehmenskommunikation betreffen die Öffentlichkeitsarbeit, das Kommunikationsmanagement (Investor, Customer und HR Relations, Corporate Publishing) sowie das Eventmanagement.

Die inhaltliche Ausgestaltung des Studiengangs trägt damit dem Medienwandel in unserer Gesellschaft Rechnung, der mit veränderten Anforderungen an die Ausbildung von Medienschaffenden und Medienmanagern/-innen einhergeht. Eine wesentliche Rolle spielt nicht nur der Qualitätsjournalismus in Theorie und Praxis sondern auch der Innovationsjournalismus, der Wandel in der Medienwelt, der internationale Journalismus und die internationalen Mediensysteme sowie die zunehmende Digitalisierung.
Durch die medienpraktische Ausbildung lernen die Studierenden die Arbeitswelt im Print-, Online, TV- und Radiojournalismus kennen, erlernen das crossmediale Arbeiten und beherrschen aufgrund einer profunden theoretischen Ausbildung auch die Grundlagen des medialen Schaffens.

 

Aufbau des Studiums

Der Bachelor-Studiengang ist auf drei Jahre mit je drei Trimestern angelegt. Insgesamt werden 210 ECTS-Punkte vergeben. In der vorlesungsfreien Zeit (Juli bis September) absolvieren die Studierenden zusätzlich zwei jeweils zehnwöchige Praktika, die auch im Ausland abgeleistet werden können. Die ECTS-Punkte erreichen die Studierenden einerseits durch Pflichtmodule und Wahlpflichtmodule, andererseits im Rahmen von studium plus Veranstaltungen. Außerdem ist es möglich, sich eine bereits abgeschlossene Sprachausbildung anrechnen zu lassen. Viele Module umfassen einen Zeitraum von zwei Trimestern. Die Prüfung erfolgt immer am Ende des Moduls.

Hier finden Sie detailierte Informationen zu Studienablauf- und inhalt. Das Modulhandbuch B.A. Management und Medien.