Im Rahmen des Voice of Wisdom Projekts wird eine Umgebung zur Erforschung menschlichen Verhaltens und physiologischer Reaktionen in sicherheitskritischen Kontexten konzipiert und aufgebaut sowie neuartige, sichere Benutzerschnittstellen entwickelt.

Im Voice of Wisdom Projekt werden fundamental neue Ansätze zur Verhinderung mensch-zentrierter Cyberangriffe erforscht. Ziel ist es, durch eine Analyse menschlichen Verhaltens und physiologischer Reaktionen Anzeichen zu erkennen, dass Menschen einem Risiko ausgesetzt sind und somit Menschen beim Umgang mit Technik besser zu schützen. Durch ein besseres Verständnis menschlichen Verhaltens und physiologischer Zustände, sei es bei der Arbeit, in der Kommunikation mit anderen Menschen oder der Interaktion in einer Gruppe, können Anzeichen und Vorstufen zu einem Verhalten erkannt werden, welches ein hohes Risiko impliziert. 

Zu diesem Zweck wird die Tatsache ausgenutzt, dass Sensoren in Geräten des alltäglichen Gebrauchs, beispielsweise Tastatur, Maus oder Smartwatch, es erlauben, (subtile) Änderungen im Verhalten oder im physiologischen Zustand zu erkennen – auch wenn sich Benutzer selbst dessen gar nicht bewusst sind. Moderne Technologien, wie Wärmebildkameras, Tiefenkameras und Eyetracker tragen ebenfalls zu einem tieferen Verständnis bei. Mit dem gewonnenen Wissen lassen sich neuartige Sicherheitsmechanismen für Mensch-Technik Systeme entwickeln, welche den Nutzer durch Hinweise und Handlungsanweisungen (beispielsweise Popups, Nachrichten auf einer Smartwatch, oder ein Indikator in einer Videokonferenzsoftware) oder auf durch automatisiert im Hintergrund laufende Mechanismen schützen. 

 

Ziele:

  • Aufbau einer Forschungsumgebung zur Beobachtung von menschlichem Verhalten und physiologischem Zustand in sicherheitskritischen Situationen
  • Detaillierte Analyse sicherheitskritischer Situationen und deren Einfluss auf Nutzer
  • Entwicklung neuartiger, menschzentrierter Sicherheitsmechanismen
  • Untersuchung der langfristigen Auswirkungen der entwickelten Technologien sowie der Sicht der Nutzer