Informationen zum Studium an der Universität der Bundeswehr München

Die Universität der Bundeswehr München bietet 19 Studienfächer an zehn Fakultäten an. Ziel ist es, den Studierenden eine bestmögliche Ausbildung in kürzestmöglicher Zeit zu gewährleisten. Die Intensitität des Studiums ergibt sich aus dem Trimestersystem, dem individuellen Betreuungsverhältnis und dem „Studium der kurzen Wege“ an einer Campusuniversität.

Hier stehen weiterführende Informationen bereit zu den Themen:

Studienbeginn

Nach 15 Monaten Offizierausbildung beginnt für Sie das Studium an der Universität der Bundeswehr München. Erster Vorlesungstag ist in der Regel der 1. Oktober.

Anreise und Vorbereitung

Alle administrativen Schritte leitet das Personalamt der Bundeswehr ein. Ihr künftiger Studentenfachbereich informiert Sie außerdem im Vorfeld über notwendige Details. Der Anreisetag selbst läuft ähnlich ab wie ein ganz normaler Standortwechsel.

Zu welchem Studentenfachbereich Sie gehören, hängt von Ihrem Studienfach ab:

  • Studierendenfachbereich A: Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau, Technische Informatik und Kommunikationstechnik, Computer Aided Engineering
  • Studierendenfachbereich B: Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften, Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik, Technologiemanagement und Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsinformatik, Mathematical Engineering
  • Studierendenfachbereich C: Staats- und Sozialwissenschaften, Sportwissenschaft, Bildungswissenschaft, Psychologie
  • Studierendenfachbereich D: Wirtschafts- und Organisationswissenschaften, Management und Medien


Die Studentenfachbereiche haben teilweise auch ausführliche Informationen für Studienanfänger zusammengestellt:

Orientierungswoche

In den letzten Septembertagen findet für den neuen Studierendenjahrgang eine Orientierungswoche statt. Sie dient dazu, Ihnen den Studienstart zu erleichtern. Sie lernen die wichtigsten Ansprechpartner und Einrichtungen der Universität kennen. Professoren, militärische Vorgesetzte sowie fortgeschrittene Studierende informieren Sie zum Beispiel über den Ablauf des Studienjahres, die Stundenpläne sowie die Arbeitskreise und Mitwirkungsmöglichkeiten an der Universität. 

Studienfächer

Die beiden Universitäten der Bundeswehr in München und Hamburg bieten ein breites Spektrum an Studiengängen aus den Bereichen Ingenieur-, Wirtschafts-, Geistes- und Sozialwissenschaften an:


In der Laufbahn als Sanitätsoffizier haben Sie außerdem die Möglichkeit, an einer Landesuniversität Medizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin oder Pharmazie zu studieren:

Studienbedingungen – Leben und Lernen an einer Campusuniversität

Das Studium ist der längste Ausbildungsabschnitt innerhalb der Offizierausbildung. Bis zu vier Jahre verbringen die Offiziere und Offizieranwärter auf dem Campus der Universität der Bundeswehr München in Neubiberg.

Studienablauf

Das Studienjahr ist an der Universität der Bundeswehr München in Trimester unterteilt. Die Regelstudienzeit beträgt für den Bachelor drei Jahre, für den Master vier Jahre im Intensivstudium. Viele akademische Veranstaltungen finden in Kleingruppen statt, das Betreuungsverhältnis zwischen Professorenschaft und Studierenden von etwa 1:18 ermöglicht engen Kontakt zwischen Lehrenden und Lernenden. Vorlesungsfrei sind die Monate Juli, August und September. Allerdings finden in diesen Monaten oft Pflichtpraktika o.ä. statt. Während der Trimester ist der Mittwochnachmittag für militärische Veranstaltungen reserviert.

Ansprechpartner

  • Die Studiendekane stehen Ihnen für akademische und organisatorische Fragen rund um Ihren Studiengang zur Verfügung. Sie finden sie innerhalb der einzelnen Fakuläten.
  • Studierendenfachbereiche
    Innerhalb der Studierendenfachbereiche sind die Leiter und Gruppenleiter für die Angelegenheiten der Studierenden zuständig. Beispielsweise gehören Urlaubsanträge, Personalangelegenheiten, Belegung der Wohnheime etc. zum Zuständigkeitsbereich des Studentenbereichs.

Leben auf dem Campus

Eine Campusuniversität bietet sehr viele Vorteile. Der Großteil der Studierenden ist in Wohnheimen auf dem Campus untergebracht. Von dort aus sind alle Einrichtungen, die man zum Leben und Lernen braucht, gut zu erreichen, etwa Bibliotheken, das Rechenzentrum und die Hörsäle. Auf dem gesamten Campus ist eine schnelle Internetverbindung gewährleistet. Auch bestehen viele Möglichkeiten, eigenen Hobbies und Interessen nachzugehen: etwa durch Engagement in den Arbeitsgruppen und Studenteninitiativen oder beim Training an einer der zahlreichen Sportstätten. In punkto Verpflegung haben die Studierenden die Wahl zwischen Mensa, Restaurant und Offiziercasino. Dienstleistung und Waren bieten auch ein kleiner Supermarkt und ein Friseur auf dem Campus an.