Das humanitäre Völkerrecht ist jenes internationale Recht, welches im Falle eines bewaffneten Konflikts (Krieg), die negativen Auswirkungen auf Zivilisten und die unmittelbar Beteiligten einzudämmen versucht. Es stellt quasi die „Spielregeln“ des Krieges dar, an welches sich die beteiligten Konfliktparteien zu halten haben.

Im Rahmen der Forschung von CISS liegt einer der Schwerpunkte auf den Herausforderungen, die neue Waffentechnologien und die militärischen Nutzung von künstlicher Intelligenz für das humanitäre Völkerrecht mit sich bringen.

Kontakt: Verena Jackson