Es gehört seit deLogo_Patenschaft_HH.pngr Vereinsgründung im Jahre 1969 zum Grundkonzept des Vereins Helfende Hände, Kinder, Jugendliche und Erwachsene aufzunehmen, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung nirgendwo anders Aufnahme und Betreuung finden.

Bereits im Jahr 1970 übernahm die Fachhochschule der Luftwaffe die Patenschaft für den Verein Helfende Hände.
Mit der Integration der Fachhochschule der Luftwaffe in die Hochschule der Bundeswehr München hat unsere Universität unter der Leitung ihres damaligen Präsidenten Herrn Prof. Dr. Engerth mit Senatsbeschluss vom 13. November 1974 die Patenschaft übernommen und „… sich damit verpflichtet, den Verein Helfende Hände zu unterstützen und zu fördern“.

Mit zahlreichen Spendenaktionen, unterschiedlichsten Projekten sowie unterstützenden Aktivitäten konnte die Universität der Bundeswehr seither mit ihrem Engagement dem Verein immer wieder finanziell, materiell und auch ideell zur Seite stehen. Neben einer schulvorbereitenden Einrichtung, in der die Kleinsten bis zur Einschulung betreut werden, bieten die Helfenden Hände eine private Förderschule mit integrierter Heilpädagogischer Tagesstätte, eine Förderstätte für junge Erwachsene, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung keine Aufnahme in Werkstätten für Behinderte finden, sowie ein Wohnpflegeheim mit 6 Wohngruppen für junge Erwachsene.  

Über den Verein

Leitbild des Vereins

Einige Kernsätze aus dem Leitbild des Vereins Helfende Hände:

Im partnerschaftlichen Miteinander begleiten und unterstützen wir die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in ihrer Entwicklung zu möglichst großer Eigenständigkeit, so wie sie dem Einzelnen mit seinen individuellen Voraussetzungen entspricht.

Im gemeinsamen Erleben und Tun erschließen sich den Menschen mit Behinderungen Zugänge nach außen und es finden sich so Möglichkeiten, die persönliche Umgebung mitzugestalten.

Wir ermutigen den jungen Menschen täglich neu, seine Anliegen und Wünsche mitzuteilen und greifen seine Willensäußerungen auf. Weil wir persönliche Entscheidungen respektieren, kann Selbstvertrauen wachsen.

Durch die Zusammenarbeit von Eltern und Mitarbeitern wollen wir die verschiedenen Lebensbereiche integrieren. Dabei legen wir Wert auf gegenseitige Anerkennung.

Patenschaft

Große zukünftige Aufgaben übersteigen die eigenen Mittel und Möglichkeiten des Vereins und sind nur mit Hilfe von staatlichen Stellen und durch die Unterstützung von Spendern und Paten zu realisieren.

Die Patenschaft der Universität der Bundeswehr München ist ein wichtiger und konstanter Eckpfeiler, der sich in den vergangenen drei Jahrzehnten bestens bewährt hat.

Bitte helfen auch Sie mit, diese Patenschaft weiterhin mit Leben zu erfüllen!

Unsere den Helfenden Händen anvertrauten behinderten Patenkinder sind sehr dankbar dafür.

Spenden

Spendenkonto der "Patenschaft Helfende Hände an der UniBwM":

Empfänger: Helfende Hände
IBAN: DE98 7025 0150 0150 514446
Kreissparkasse München
Verwendungszweck: Patenschaft UniBwM


Für geleistete Spenden werden vom Verein Helfende Hände auf Wunsch gerne Spendenquittungen ausgestellt. Bitte nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Zitat

Wir sollten mehr darauf achten,
was ein Mensch erlebt und erleidet,
als darauf, was er kann oder nicht kann.
Dietrich Bonhoeffer

Zitat

Kontakt

Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen an der Universität der Koordinator der Patenschaft gerne zur Verfügung.

Koordinator

Prof. Dr.-Ing. Andreas Karcher
Fakultät für Informatik
Tel.: +49 (89) 6004-2208

Sekretariat

Tel.: +49 (89) 6004-3482
E-Mail: helfende-haende@unibw.de