Was ist Open Access?

Open Access (OA) steht für den freien Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen. Die Texte sind frei im Internet zugänglich und können ohne weitere Kosten gelesen, heruntergeladen, kopiert, verteilt und gedruckt werden.
Autorinnen und Autoren, die ihre Beiträge Open Access publizieren, behalten alle Verwertungsrechte an Ihren Beiträgen.

Wege des Open Access

Der Goldene Weg

Als Goldenen Weg bezeichnet man die Erstveröffentlichung von wissenschaftlichen Beiträgen als Open-Access-Publikation. Dabei handelt es sich vor allem um Artikel in Open-Access-Zeitschriften, die wie konventionelle wissenschaftliche Zeitschriften ein Peer-Review-Verfahren zur Qualitätssicherung einsetzen. Die Veröffentlichung kann aber auch als ganzes Buch erfolgen.

Die Publikationen sind weltweit kostenlos für alle verfügbar, ohne zusätzliche Fristen, also direkt nach Veröffentlichung.

Damit Nutzerinnen und Nutzer kostenlos zugreifen können, müssen in der Regel die Autorinnen und Autoren sogenannte "Article Processing Charges" (APCs), also Publikationskosten, an den Verlag überweisen, welche je nach Verlag und nach Fachgebiet unterschiedlich hoch ausfallen können.

Der Grüne Weg

Der grüne Weg bezeichnet die zusätzliche Veröffentlichung (Zweitveröffentlichung) eines Dokuments, das in einem Verlag oder einer Zeitschrift erschienen ist, auf institutionellen oder disziplinären Open-Access-Dokumentenservern, wie z.B. AtheneForschung.

Diese kann zeitgleich mit oder nachträglich zur Publikation der Inhalte im Verlag erfolgen und ist möglich für Pre- und Postprints wissenschaftlicher Artikel, aber auch andere Dokumentarten wie z.B. Monografien, Forschungsberichte, Konferenzproceedings.

Service der Universitätsbibliothek bei Veröffentlichung im Grünen Weg

Die Universitätsbibliothek unterstützt Publizierende mit folgenden Dienstleistungen:

  • Beratung und Unterstützung beim Vorbereiten der Publikation
  • Online-Veröffentlichung auf AtheneForschung
  • Kostenfreie Vergabe von Identifikatoren, z. B. ISBN, URN, DOI
  • Verzeichnung der Publikation in Katalogen und Datenbanken, z. B. im Gateway Bayern
  • Pflichtablieferung an die Deutsche Nationalbibliothek
  • Garantie der Langzeitverfügbarkeit der Publikation

Bitte wenden Sie sich hierfür an unser AtheneForschung-Team.

Finanzielle Förderangebote an der UniBw M

Open Access Fund

Im Rahmen des DFG-Programms "Open Access Publizieren" hat die UniBw M bis 2022 eine Anschubfinanzierung für den Aufbau eines OA-Publikationsfonds eingeworben. Der sog. FORscience-Open Access Fund stellt Mittel für Artikel in reinen Open-Access-Zeitschriften mit anerkannten Qualitätssicherungsverfahren bereit, deren Beiträge unmittelbar nach dem Erscheinen entgeltfrei zugänglich sind. Eine der Förderbedingungen ist, dass die Publikationsgebühren pro Beitrag nicht höher als 2.000 € incl. Steuern sein dürfen.

Open Science Fund für Professuren

Der Open Science Fund für Professuren unterstützt die Forschenden der UniBw M bei der Verbreitung ihrer Forschungsergebnisse im Rahmen von Veröffentlichungen in Open-Access-Zeitschriften (Open Access Fund Journals) bzw. bei wissenschaftlichen Fachverlagen (Open Access Fund Books). Im Rahmen des Open Access Fund Journals können auch solche Publikationen gefördert werden, die in hybriden Zeitschriften erscheinen und / oder mit Publikationsgebühren einhergehen, die 2.000 € incl. MwSt. übersteigen.

Achtung: Open Access Fund für 2022 ausgeschöpft!

Die Mittel des DFG-geförderten FORscience-Open Access Fund sind für 2022 ausgeschöpft. Bitte stellen Sie keine Anträge mehr für diese Förderlinie. Sollten Sie Fragen haben, steht Ihnen das Open-Access-Team der Universitätsbibliothek jederzeit zur Verfügung.

Vereinbarungen mit Verlagen zum Open-Access-Publizieren

Autorinnen und Autoren der UniBw M können derzeit bei folgenden Verlagen kostenfrei oder rabattiert Open-Access-Zeitschriftenbeiträge veröffentlichen:

AIP Publishing

Korrespondierende Autorinnen und Autoren der Universität der Bundeswehr München können ihre Arbeit unter einer Open-Access-Lizenz (CC-BY) in 26 AIP Publishing-Abonnementszeitschriften veröffentlichen, solange ein definiertes Artikelkontingent nicht erschöpft ist. Alle Artikelbearbeitungsgebühren (Article Processing Charges, APC), die sich auf diese Artikel beziehen und unterhalb der Artikelobergrenze liegen, sind durch diese Vereinbarung abgedeckt.
Das Kontingent wird nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip abgebaut.
Für jeden Artikel, der über die Artikelobergrenze hinaus im Open Acces veröffentlicht wird,  werden die APCs rabattiert.

Bitte wenden Sie sich, sofern Sie von diesem Angebot Gebrauch machen möchten, frühestmöglich an die Universitätsbibliothek.

ECS Plus

Die von der Universitätsbibliothek lizenzierte Datenbank enthält die elektronischen Medien der Electrochemical Society und die Möglichkeit für Autorinnen und Autoren der UniBw M, in diesen Medien kostenfrei Open Access zu publizieren, sofern die oder der Corresponding Author der Universität angehört.

Die Autorinnen und Autoren teilnehmender Einrichtungen sind berechtigt, ihre Artikel bei ECS kostenfrei und ohne Begrenzung der Artikelanzahl als Open-Access-Veröffentlichung zu publizieren. Artikel, welche im Lizenzjahr nicht als Open-Access-Artikel veröffentlicht wurden, können nachträglich als solche freigeschaltet werden. Informationen zur Artikeleinreichung finden Sie in diesem PDF.

Weitere Informationen zum Open-Access-Programm finden Sie bei der ECS. 

MDPI: 10% Rabatt

Alle Universitätsangehörigen erhalten 10% Rabatt auf die Publikationsgebühren in MDPI-Zeitschriften. Bitte achten Sie darauf, dass die korrespondierende Autorin bzw. der korresponierende Autor im Publikationsprozess ihre bzw. seine auf unibw.de endende E-Mail-Adresse angibt.

SAGE

  • Angehörige der Universität der Bundeswehr München  sind berechtigt, in allen 922 hybriden Zeitschriften ohne Zusatzkosten Open-Access zu publizieren (die Kosten sind über die Lizenz der Universitätsbibliothek abgedeckt). Dies gilt für die Artikeltypen Original Research Papers, Review Papers, Brief Communications, Short Reports und Case Reports.
  • Für Publikationen im Portfolio der Gold Open-Access-Zeitschriften des Verlags (182 Titel) wird ein Rabatt von 20% auf den jeweils gültigen Listenpreis gewährt. Eine Übernahme der Kosten ist ggf. über die Förderprogramme der Universität der Bundeswehr München möglich.
  • Autorinnen und Autoren der UniBw M sind berechtigt, ihre in den lizenzierten Zeitschriften erschienenen Artikel in der publizierten Fassung mit einem zeitlichen Embargo von einem Jahr in ein Repositorium ihrer Wahl (z.B. AtheneForschung) einzupflegen und im Open Access zugänglich zu machen.

 

Bitte geben Sie zur Nutzung Ihrer Rechte im Publikationsprozess Ihre Angehörigkeit zur Universität der Bundeswehr München an und wählen die Open-Access-Publikation.

DEAL Lizenz mit Springer

Die Universität der Bundeswehr München beteiligt sich am deutschlandweiten DEAL-Vertrag mit dem Springer-Verlag. Die Vereinbarung bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der UniBw M Online-Zugriff auf alle Springer-Zeitschriften sowie Möglichkeiten, Forschungsergebnisse Open Access zu publizieren.

Publizieren in Subskriptionszeitschriften (hybrides Modell):

Beiträge von Angehörigen der Universität der Bundeswehr München können in aktuell rund 1.900 Springer-Subskriptionszeitschriften Open Access publiziert werden, ohne dass Kosten für die Autorin bzw. den Autor entstehen. Bezugsdatum ist der Zeitpunkt der Online-Veröffentlichung des Artikels („online publication date“).

Bitte machen Sie im Publikationsprozess von Ihrem Open-Access-Veröffentlichungsrecht gebrauch, da der Springer-Verlag im Nachhinein keine Änderungen mehr zulässt.

Publizieren in Gold Open-Access-Zeitschriften:

Publikationen berechtigter Autorinnen und Autoren in aktuell rund 600 Springer Nature-Open-Access-Zeitschriften (inkl. Scientific Reports und Nature Communications) werden seit dem 1.8.2020 vom Vertrag abgedeckt. Eine Kostenübernahme ist hier jedoch nicht generell gegeben.

Weitere Details zum DEAL-Vertrag finden Sie hier.
Springer hat Informationen für einreichende Autorinnen und Autoren hier zusammengefasst.

Cambridge University Press (CUP)

  • Angehörige der Universität der Bundeswehr München  sind ab 2022 berechtigt, als Corresponding Author in den CUP-Zeitschriften uneingeschränkt im Open Access zu publizieren. Für die Publikation im Open Access stehen aktuell 332 Titel (hybrid) und 41 Titel (gold) der 404 Zeitschriften des Gesamtpakets zur Verfügung.
  • Bitte wenden Sie sich vor Einreichung des Artikels an die Universitätsbibliothek, um zu prüfen, ob die Vereinbarung auch für die von Ihnen zur Publikation ausgewählte Zeitschrift umfasst.

 

Hogrefe-Zeitschriften (Psychologie)

Durch eine Lizenzvereinbarung mit dem Verlag können Erstautorinnen und Erstautoren, die der Universität der Bundeswehr München angehören,  ab 2021 ohne Mehrkosten in 29 Zeitschriften des Hogrefe-Verlags Open-Access publizieren. Dazu muss nur im Einreichungsprozess die Zugehörigkeit zur Universität der Bundeswehr München ausgewählt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf einer Informationsseite des Verlags.

Nature

Angehörige der Universität der Bundeswehr München  sind berechtigt, in allen 56 hybriden Zeitschriften ohne Zusatzkosten Open-Access zu publizieren (die Kosten sind über die Lizenz der Universitätsbibliothek abgedeckt).

Bitte wenden Sie sich vor Publikation an die Universitätsbibliothek, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen.

Science Advances: Rabatt

Durch eine Lizenzvereinbarung mit dem Verlag erhalten Erstautorinnen und Erstautoren, die der Universität der Bundeswehr München angehören, bei Science Advances 15% Rabatt auf den APC-Preis. Dazu müssen die Autorinnen und Autoren ihre Institution auswählen und anschließend den Rabatt aktivieren, wie in diesem Dokument beschrieben.

DEAL Lizenz mit Wiley

Die Universität der Bundeswehr München beteiligt sich am deutschlandweiten DEAL-Vertrag mit dem Wiley-Verlag. Die Vereinbarung bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der UniBw M Online-Zugriff auf alle Wiley-Zeitschriften sowie  Möglichkeiten, Forschungsergebnisse Open Access zu publizieren.

Publizieren in Subskriptionszeitschriften (hybrides Modell):

In hybriden Zeitschriften des Verlags Wiley mit der Option „OnlineOpen“ können Sie als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler der Universität der Bundeswehr München ohne weitere Kosten im Open Access veröffentlichen. Die Kosten werden durch die Lizenz der Universitätsbibliothek abgedeckt.

Die Voraussetzungen:

  • Sie sind zum Zeitpunkt der Annahme Angehörige bzw. Angehöriger der Universität der Bundeswehr München.
  • Sie sind für den Artikel als „corresponding author“ zuständig.
  • Der Artikel wird zwischen dem 01. Juli 2019 und dem 31. Dezember 2023 angenommen.
  • Der Artikel muss vom Typ „Primary Research Article“ oder „Review Article“ sein.

Eine Anleitung finden Sie hier.

Gold Open Access  (Fully Open Access):

Darüber hinaus besteht auch weiterhin die Möglichkeit, in reinen Open-Access-Zeitschriften von Wiley zu veröffentlichen. Die Universität der Bundeswehr München erhält hier einen Rabatt von 20% auf die APC. Die Abrechnung erfolgt zentral über die Universitätsbibliothek, die Kosten werden jedoch verrechnet.

Details zum Publikationsprozess finden Sie hier.