Die fortschreitende Digitalisierung führt dazu, dass sich Unternehmen (insb. kleine und mittelständische Unternehmen) vernetzen, um gemeinsam die verstärkte Dynamik und den Innovationsdruck zu bewältigen. Derartige vernetzte Einheiten (sog. Wertschöpfungsnetzwerke, Kooperationen, Cluster) werden auch als Organisationsformen der Zukunft bezeichnet. Aufgrund ihrer Bedeutung für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung werden sie von staatlichen Institutionen im Rahmen der öffentlichen Aufgaben finanziell gefördert. Die Professur forscht u.a. zur strukturellen Ausgestaltung und Funktionsweise von Innovationsnetzwerken, die Aufschluss über ihr Geschäftsmodell und ihren Wertbeitrag für die beteiligten Unternehmen geben, und analysiert, wie Unternehmen Innovationsnetzwerke in strategischer Hinsicht nutzen, um aktuellen Herausforderungen bspw. durch die Digitalisierung zu begegnen.