Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

UniBwM Tabs
UniBwM » Quantitative Methoden » Quantitative Methoden » Lehre » Bachelor » Einführung in die Modellierung

Modellierung

Einführung in die Modellierung

Tagtäglich müssen Unternehmen Entscheidungen treffen und Prozesse planen. Die zugrunde liegenden Fragestellungen stammen dabei aus vielfältigen Bereichen (etwa Fragen der Transport- und Tourenplanung, der Preisbestimmung, der Produktionsprogrammplanung, der optimalen Ausgestaltung des Marketing-Mix, der Investitionsplanung, der Standortplanung etc.). Häufig sind die Problemstellungen derart komplex, dass der Einsatz von quantitativen Modellen zur Entscheidungsunterstützung unabdingbar ist. Die Modellbildung selbst ist dabei ein kreativer Prozess, in dem der reale Sachverhalt möglichst geschickt abgebildet werden muss. Ist ein adäquates Modell gefunden, so kann oft mit Hilfe von leistungsfähiger Standardsoftware "mit einem Mausklick" eine Lösung und somit eine unmittelbare Handlungsempfehlung ermittelt werden.

Im Rahmen der Veranstaltung erhalten die Studierenden eine Einführung in Techniken zur Modellierung betriebswirtschaftlicher Planungs- und Entscheidungsprobleme. Sie werden befähigt, reale Problemstellungen zu analysieren und in Form von linearen bzw. linear-ganzzahligen Optimierungsmodellen effizient zu formulieren.  Sie lernen, worauf bei der Erstellung "guter" Modelle zu achten ist und welche Modellierungstricks existieren, um auch komplexe Sachverhalte abzubilden und lösbar zu machen.

Die Veranstaltung wird ergänzt durch die Veranstaltung "Angewandte Modellierung mit IBM ILOG", die ebenfalls im Ergänzungsstudium angeboten wird.

 

Literatur

  • Domschke, W., Drexl, A.: Einführung in Operations Research, Springer, 8. Auflage, 2011.
  • Domschke, W., Drexl, A., Klein, R., Scholl, A., Voß, S.: Übungen und Fallbeispiele zum Operations Research, Springer, 7. Auflage, 2011.
  • Klein, R., Scholl, A.: Planung und Entscheidung, Vahlen, 2. Auflage, 2011.
  • Williams, H.P.: Model Building in Mathematical Programming, Wiley, 5. Auflage, 2013.

 

Modulinformationen

Modulnummer: 1268
Modultyp: Pflicht im Ergänzungsstudium
Workload gesamt: 150 Stunden
Präsenzzeit: 36 Stunden
Selbststudium: 114 Stunden
ECTS-Punkte: 5
TWS: 3 Stunden
Leistungsnachweis: Schriftliche Prüfung im Umfang von 60 Minuten
Modulverantwortlicher: Prof. Dr. rer. pol. Claudius Steinhardt