Podiumsdiskussion:
Schöne neue Welt? Medien in der Bewährungsprobe

07. März 2017
18.30 – 20.00 Uhr
Audimax der Universität der Bundeswehr München

schöne neue welt.jpg

Inhalt:
Mit den digitalen Medien findet ein Wandel zu einer globalen, vernetzten und zugleich indivi-dualisierten Kommunikation statt. Die Rolle der Redaktionen, das öffentliche Zeitgespräch zu steuern und die Qualität von Nachrichten zu sichern, wird durch die direkte Selbstdarstellung von Personen und eine ungeprüfte Nachrichtenverbreitung in den sozialen Medien geschwächt, Rhetorik triumphiert über Faktizität, Gewinnmaximierung über Qualitätssicherung. Zugleich kehren die digitalen Medien bestehende Verhältnisse um, die Deutungshoheit ehemaliger Machtträger wird kritisierbar, Information wird breiter, zugänglicher, vielfältiger.
In der Podiumsdiskussion soll die Frage gestellt werden, in welche Zukunft die Gesellschaft mit den neuen Medientechnologien hineingeht, welche Chancen und Risiken sich beschreiben lassen. Sie knüpft an die Veranstaltungsreihe „Qualitätssache – Medien auf dem Prüfstand“ im Sommer 2016 an der Universität der Bundeswehr an. Leitend war dort die Frage, wie Medien Qualität aufrechterhalten können und welchen Anteil das Publikum daran besitzt.

 >> Zum Flyer.

 

Podium:
Prof. Dr. Merith Niehuss
(Präsidentin, Universität der Bundeswehr München)

Ulrich Wilhelm
(Intendant, Bayerischer Rundfunk Prof. Dr. Manuela Pietraß Universität der Bundeswehr München)

Mathias Müller von Blumencron
(Chefredakteur, digitale Medien, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Stefan Winners
(Vorstand, Hubert Burda Media, Digitalmarken National)

Veranstaltungsort und -zeit:
Universität der Bundeswehr Neubiberg, 7. März 2017

Moderation:
Sigmund Gottlieb
(ehemaliger Chefredakteur BR Fernsehen (1995-2017))



Die Podiumsdiskussion wurde vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet und im Rahmen der Reihe "Denkzeit" (ARD-alpha, 24. Juni 2017, um 22.30 Uhr) gesendet.

>>Zur Aufzeichnung in der BR Mediathek.

 

 

Presseecho

Merkur (Janine Tokarski) - 09.03.2017