Mandy Balthasar M.Sc.

Mandy Balthasar M.Sc.
INF 2 Institut für Softwaretechnologie
Gebäude 41/400, Zimmer 2411
+49 89 6004 2261
mandy.balthasar@unibw.de

Mandy Balthasar M.Sc.

Mandy Balthasar ist hier, an der Universität der Bundeswehr München, am Institut für Softwaretechnologie, wissenschaftliche Mitarbeiterin, sowie Doktorandin an der Universität Passau, am Lehrstuhl für Informatik, mit Schwerpunkt Verteilte Informationssysteme. Ihre Forschung, konzentriert sich auf das Verständnis und die Gestaltung von Mechanismen für kollektive Entscheidungsfindung und kollektives Verhalten, sowohl in künstlichen als auch in lebenden Kollektiven. Zuvor bewegte sie, als IT-Consultant, im Themenfeld der IT- und Informationssicherheit, Projekte im Management, der Mensch-Computer-Interaktion und dem Software-Engineering. Die Grundsteine dazu legte sie in einer Ausbildung im Zivil- und Strafrecht, einem Abschluss in der Justiz des Landes Baden-Württemberg, einem Bachelor im Informationsmanagement, sowie einem Master of Science in der Informatik. Zudem ist sie als Lehrende, an verschiedenen Hochschulen im deutschsprachigen Raum, sowie für den Springer Nature Campus, im Einsatz. Seit einigen Jahren ist sie als stellvertretende Leiterin, des Arbeitskreises für Usable Security & Privacy der German UPA, unterwegs und engagiert sich in zahlreichen nationalen und internationalen Technologieverbänden, wie der ACM, der GI oder des FIfF und anderen. Daraus ergibt sich ein besonderer Fokus ihres Engagements, auf die durch Menschenzentrierung geprägten Bereiche der Informatik: Sicherheit, Gesellschaft und Ethik. Begleitend dazu studiert sie im Masterstudiengang Ethik an der Hochschule für Philosophie München

 

Lehre
SNC Content Management Systeme  
UniBw Einführung in Datenbanken  
FHK Grundlagen der Digitalen Ökonomie  
FHK Information Management & Content Management Systems  
FHS Informations- und Wissensmanagement  
UniBw Programmierprojekt  
FHK Web Business  
SNC Web Business  
UP Web Engineering  
FHK Web Security  
FHK

Wissenschaftliches Arbeiten

 

 

   
Forschungsprojekt
  we4bee Weltweites Netzwerk von Hightech-Bienenstöcken
    Das von der Audi Stiftung für Umwelt geförderte Projekt we4bee startet im Jahr 2019 mit der Bereitstellung von 100 HighTech-Bienenstöcken (vorrangig in Deutschland) den Aufbau eines weltweiten Netzwerkes zur Datenerfassung- und -analyse. 
we4bee möchte Schülern und Lehrern einen technikassoziierten spannenden und praxisnahen Unterricht ermöglichen, der gleichzeitig das Wissen rund um die Honigbiene und deren Wichtigkeit für unser Ökosystem mehrt. Als Teil eines großen Netzwerkes können Schulen und Imker durch die Erhebung relevanter Daten einen wichtigen Beitrag zur wissenschaftlichen Analyse des Zustands eines Bienenvolkes als Gradmesser für eine lebenswerte Umwelt leisten. Die erhobenen und aufbereiteten Daten können Nutzer über die Projektwebsite oder eine MobileApp grafisch anschaulich einsehen. Darüber hinaus wird den Schülern/Nutzern/Beteiligten Einblick in die faszinierende Welt der embedded Computer- und HighTech-Umweltsensoren geboten. Alle gesammelten Daten werden selbstverständlich aufbereitet und der Allgemeinheit zur Weiterverwendung zugänglich gemacht.

 

Mehr Informationen

balthasar.digital