DICoS - Dynamic Interface for Combat Systems

Kampfsysteme auf Kriegsschiffen der Marine sind in der Regel zentralistisch ausgelegt. Das jeweilige Führungs- und WaffenEinsatzSystem (FÜWES) bildet dabei das Kernsystem und fungiert als Bedien- und Steuereinheit. Die daran angeschlossenen Subsysteme dienen zum einen der Generierung eines umfassenden Lagebildes auf Basis von Umgebungsdaten (z.B. Radar, Wetter, Geschwindigkeit). Zum anderen umfassen sie Waffensysteme, die zur Ausführung von Bekämpfungsanweisungen eingesetzt werden.

Das Projekt Dynamic Interface for Combat Systems (DICoS) hat zum Ziel, einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Kommunikationsarchitektur zwischen eingesetzten FÜWES und seinen jeweiligen Subsystemen zu leisten, um den angesprochenen Anpassungsaufwand zu reduzieren und Fähigkeiten schneller auf Kriegssystemen zur Verfügung stellen zu können. Dafür soll untersucht werden, inwieweit sich statt statischer Schnittstellenbeschreibungen ein dynamischer Ansatz realisieren lässt, welcher den Anpassungsbedarf nach einer Weiterentwicklung auf ein Minimum reduziert oder gar überflüssig macht.
Die Bearbeitung gliedert sich grob in die Schwerpunkte
• Analyse & Technologie-Vergleich
• Konzeption einer dynamischen und aufwuchsfähigen Schnittstelle
• Prototypische Implementierung, Simulation und Test
• Dokumentation & Bewertung

Projektparter: DtVSt Rue USA/CAN - Dez 040, RAM Program Office CDR German Navy

Projektdauer: 04/2024 - 03/2026