Das Lehrgebiet Sportpsychologie ist auf die Forschungsschwerpunkte Diagnostik, Entwicklung und Förderung von motorischer Leistungsfähigkeit und körperlich-sportlicher Aktivität im Themenfeld Sport und Gesundheit über die Lebensspanne auf der Grundlage differentialpsychologischer, psychometrischer sowie entwicklungs- und sozialpsychologischer Theorien, Modelle und Methoden ausgerichtet. Im Einzelnen werden dabei die drei nachstehenden Hauptforschungsziele verfolgt:
 
  • Validierung von prozessorientierten Beobachtungsverfahren zur Unterstützung des Aufbaus kognitiver Informationsstrategien im Kontext des Erwerbs gesundheitsrelevanter motorischer Fertigkeiten
  • Erforschung der Bedeutung von Primärstressoren (u. a. Umschriebene Entwicklungsstörungen der motorischen Funktionen; E-Sports) für die Entwicklung der physischen und psychosozialen Gesundheit
  • Entwicklung, Implementierung und Evaluation von evidenzbasierten Programmen zur Förderung gesundheitsrelevanter körperlich-sportlicher Aktivitäten in unterschiedlichen settings (u. a. Betrieb, Universität)

 

In der akademischen Lehre liegen die Schwerpunkte auf den Grundlagenvorlesungen Sportpsychologie und Statistik sowie auf den vertiefenden Seminaren zum Leadership im Sport bzw. den sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Methoden der Sportwissenschaft.

 

Mitarbeiter des Lehrstuhls Sportpsychologie