Lehrveranstaltungen

Zentrale Links:

Download-Bereich der aktuellen Modulhandbücher BAU (Bachelor) (Master)
Download-Bereich der Unterlagen zu den einzelnen Modulen

 

Grundlagen der Geodäsie (BAU, B.Sc.)

Modul 3019 (Pflichtmodul), 2.+3. Trimester, 6 TWS, 5 ECTS-Punkte

Modulverantwortlicher: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Otto Heunecke

Die Studierenden des Bauingenieurwesens und der Umweltwissenschaften erhalten in dem Modul einen Überblick über das Fach Geodäsie. Sie können einfache Vermessungen im Team selbst durchführen, vermessungstechnische Erfordernisse beurteilen und lernen Vermessungsergebnisse zu interpretieren. Die Studierenden sind kompetente Gesprächspartner für Vermessungsingenieure bei der Planung von Bauvorhaben und ihrer Umsetzung. Anhand der Messübungen wird der Praxisbezug der Vorlesungsinhalte exemplarisch vermittelt. In den Messgruppen werden - neben den fachlichen Aspekten -Selbstmanagement und organisatorische Fähigkeiten der Studierenden gefordert und gefördert.

 

Anwendungen der Geodäsie (BAU, B.Sc.)

Modul 2910 (Wahlpflichtmodul), 7. Trimester, 4 TWS, 3 ECTS-Punkte

Modulverantwortlicher: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Otto Heunecke

Die Studierenden lernen das Leistungsspektrum der Geodäsie für das Bauwesen in Bezug auf das Monitoring in methodisch grundlegender, aber auch bereits vertiefter Form kennen und beurteilen. Ein Schwerpunkt liegt in der Vermittlung des fachübergreifenden Ansatzes bei Überwachungsaufgaben. Die meisten derartigen Aufgaben erfordern automatisierte, hochgenaue Instrumente, die es erlauben, Bewegungen möglichstfrühzeitig zu detektieren. Die Messübungen dienen dazu, derartiges modernes Instrumentarium auch selbst kennen zu lernen.

 

Geodäsie und Geoinformationssysteme (BAU, M.Sc.)

Modul 1319 (Pflichtmodul), 9. Trimester, 6 TWS, 5 ECTS-Punkte

Modulverantwortlicher: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Otto Heunecke

Die Studierenden lernen das Leistungsspektrum der Geodäsie und Geoinformation für die Belange des Bauwesens in Bezug auf Geodateninfrastrukturen, die Möglichkeiten der digitalen Bestandserfassung mit modernen Verfahren, die Bestandsverwaltung in Geoinformationssystemen sowie die Weiterverarbeitung von Daten zu z.B. Digitalen Geländemodellen und die Anwendung von GIS-Methoden kennen. Die Studierenden kennen das Messverfahren "Terrestrisches Laserscanning", arbeiten selbständig mit der verfügbaren Software aus den Bereichen Laserscanning, CAD undGeoinformationssystemen und können wichtige Methoden anwenden.

 

Bauen im Bestand - Hochbau (BAU, M.Sc.)

Modul 1342 (Wahlpflichtmodul), 10. Trimester, 6 TWS, 5 ECTS-Punkte

Modulverantwortlicher: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Geralt Siebert

Kenntnis der unterschiedlichen Methoden, um erforderliche geometrische Randbedingungen des Bestandes zu ermitteln. Kenntnis der besonderen Randbedingungen beim Bauen im Bestand, zusammenhängende Entwürfe und Konstruktionsweisen sowie Bauverfahren bei Ertüchtigung / Verstärkung, Berücksichtigung der Belastungsgeschichte für bautechnische Nachweise. Erkennen von Schäden im Bestand und Beurteilen der Erfordernis sowie der Möglichkeiten für eventuelle Sanierung.

 

Tunnelbau (BAU, M.Sc.)

Modul 1332 (Wahlpflichtmodul), 10. Trimester, 6 TWS, 5 ECTS-Punkte

Modulverantwortlicher: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schwarz

Das Fachgebiet "Tunnelbau" ist im Aufgabenspektrum eines Bauingenieurs gleichzeitig besonders zukunftsträchtig und anspruchsvoll. Es kann umfassend nur interdisziplinär dargestellt werden. Daher haben sich Baubetrieb, Geotechnik, Massivbau und Geodäsie zu einer gemeinsamen Lehrveranstaltung zusammengeschlossen.

 

Geoinformatik I (INF, M.Sc.)

Modul 12993 / 12994 , 9. Trimester, 3 TWS

Modulverantwortlicher: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt

Die Studierenden INF sollen die Notwendigkeit unterschiedlicher Koordinatensysteme für groß- und kleinräumige Bereiche verstehen und die erforderlichen mathematisch/physikalischen Grundlagen der räumlichen Koordinatensysteme, ihrer Lagerung relativ zum Erdkörper und die Bedeutung von Abbildungen und Projektionen kennen. Weiterhin sollen die Studierenden INF mit geometrischen und semantischen Strukturen, räumlichen Datentypen und Zugriffstrukturen für Geoinformationssysteme vertraut sein. Weiter sollen Sie raumbezogene Abfragen und Analysemethoden kennen und anwenden können. Für ausgewählte Analysemethoden sollen die dahinterliegenden Algorithmen verstanden werden. Durch die Vorlesung und Übung Geo Web Services sollen die Studierenden INF die Grundprinzipien  der dienstebasierten Nutzung von Geoinformation erlernen. Dies betrifft  Grundlagen von serviceorientierten Architekturen, die Verknüpfung / Orchestrierung von Diensten und die Funktionsweise der OGC web services, insbesondere WMS und WFS. Daneben soll ein Bewußtsein für  Sicherheitsaspekte geschaffen und relevante Sicherheitsstandards zur Kenntnis gebracht werden.

Abschlussarbeiten

Bachelor-Arbeiten

C. von Ewegen: Schiffsvermessung im Hinblick auf Stabilitätsuntersuchungen

A. Köhler: Ermittlung von Geometrieänderungen mittels terrestrischem Laserscanning (Poster)

A. Kramer: Produkte aus Punktwolken für Belange des Bauwesens – Ausgewählte Verfahren zum Präsentieren von Laserscannerdaten (Poster)

A. Stödter: Automatisiertes, tachymetrisches Monitoring – Sensoransteuerung mittels LabView für selbstgestaltete Applikationen (Poster)

I. Stroh: Optimierung der Messanordnung bei der Vortriebskontrolle von Tunnelbauvorhaben

D. Fuchs: Untersuchung von Fluxgate-Bussolen für Vermessungsaufgaben im Bergbau

D. Kasper: Anwendungspotentiale der Sensorik eines Smartphones im Bauwesen

 

Master-Arbeiten

S. Binder: Untersuchung eines Rabitzgewölbes (Poster)

L. Lewitzki: Planen und Bauen im Bestand mit der BIM-Methode – ein Praxisbeispiel (Poster)

E. Tropmann: Geodätische Beiträge zum Building Information Modeling