Notwendigkeit von Systems Engineering

Komplexe Projekte mit integriertem Systemdenken zu durchdringen - diese Kompetenz ist in der Zukunft gefragter denn je! Qualifizieren Sie sich mit unserem Weiterbildungsangebot weiter!

 

Technische Systeme sind geprägt durch eine zunehmende Komplexität, die nicht nur aus dem System heraus, sondern auch durch Wechselwirkungen und Beziehungen zu anderen Systemen/ Subsytemen und zur Umgebung resultieren.

Zusätzlich ist in der Systementwicklung eine zunehmende Spezialisierung durch technische Experten zu beobachten. Die resultierende Notwendigkeit zur Systemintegration ist nicht mehr allein mit Expertenwissen zu Teillösungen zu beherrschen.

Ingenieurwissenschaftliches Fachwissen und Projektmanagementkenntnisse gepaart mit spezifischem Problembewusstsein und Systemdenken sind für Systemingenieure unabdingbar.

 

Mit der Weiterbildung im Bereich Systems Engineering gewappnet für komplexe Aufgaben!

 

Als erfahrene Ingenieurinnen und Ingenieure mit fundiertem Wissen zu technischen Sachverhalten eignen Sie sich mit der Weiterbildung zum Systemingenieur das Rüstzeug an, um komplexe Projekte systematisch und ganzheitlich zum Erfolg zu führen.

Unsere Studierende lernen, komplexe Systeme mit ihren unterschiedlichsten Anforderungen über den gesamten Systemlebenszyklus hinweg zu strukturieren, zu analysieren, zu spezifizieren, zu entwickeln und anzupassen.

 

Nach Abschluss des Masterstudium im Systems Engineering sind Sie fachübergreifenden und integrierenden Entwicklungs- und Managementaufgaben gewachsen. Aufgrund der ganzheitlichen Sichtweise sind Sie in der Lage, im Sinne interdisziplinärer Expertinnen und Experten Führungs- und Managementaufgaben zu übernehmen, z.B. in den Bereichen Luft- und Raumfahrttechnik, TransportVerteidigung, Sicherheit, Maschinenbau, Elektrotechnik, Bauwesen, Kraftwerkstechnik, IT oder Kommunikation.

Mit Absolvieren der berufsbegleitenden Weiterbildung im Bereich Systems Engineering erwerben Sie folgendes Kompetenzprofil:

  • Sie werden in den Methoden und Prozesse des Systems Engineering und des Systems Engineering Managements geschult, sodass Sie die Aufgaben von SystemingenieurInnen übernehmen können.
  • In einem fachlichen Reifeprozess verinnerlichen Sie die Disziplin des Systems Engineering.
  • Durch die erlernten Methoden des Systems Engineering können Sie komplexe Aufgabenstellungen in Forschung und Entwicklung in der Industrie formulieren und lösen, kritisch hinterfragen und bei Bedarf weiterentwickeln.
  • Sie entwickeln spezifisches Problembewusstsein und Systemdenken, welche erlauben, situationsangepasste Vorgehensweisen zu definieren und zu initiieren.
  • Sie erkennen Fehlentwicklungen frühzeitig und können diesen gezielt entgegensteuern. Als wesentlich für den Lernerfolg wird hierbei ein dem Studium unterlegter Theorie-Praxis-Transfer verstanden.

 

Überzeugt? Dann vereinbaren Sie noch heute eine unverbindlichen Beratungstermin bei

Nina Sitkowski

Programmkoordinatorin und E-Tutorin Masterstudiengang Systems Engineering (M.Sc.)

Tel:     +49 89/ 6004-2709
E-Mail:  nina.sitkowski@unibw.de