VITA Timothy Williams

 

AUSBILDUNG

2017

Promotion in Politikwissenschaft (mit Schwerpunkt Friedens- und Konfliktforschung) an der Philipps-Universität Marburg (Note: summa cum laude)

2011

MSc Comparative Politics (Conflict Studies Stream) an der London School of Economics and Political Science (LSE) (UK)

2010

BA Politikwissenschaft an der Universität Mannheim (mit Erasmus-Aufenthalt an der American University in Bulgaria, 2009)

 

 

 

 

AKADEMISCHER WERDEGANG

Seit 12/2019

Universität der Bundeswehr München

Juniorprofessor für Unsicherheitsforschung und gesellschaftliche Ordnungsbildung

05/2017-09/2019

Zentrum für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg

Postdoc-Forscher im internationalen Kooperationsprojekt “Cultural Heritage of Conflict: Peacebuilding and the Politics of Memory”

04/2013-09/2019

Zentrum für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

07/2019

Faculty of Social Sciences and International Relations an der Pannasastra University (Kambodscha)

Gastprofessor

11/2017-12/2018

Zentrum für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg

Projektleiter und Postdoc-Forscher im Projekt “Opferschaft nach Massengewalt. Wie Opferbeteiligung am ECCC und andere Projekte zur Aufarbeitung der Vergangenheit zu Gerechtigkeit beitragen”

01/-03/2018

Center for Southeast Asian Studies an American University of Phnom Penh (Kambodscha) Gastwissenschaftler

06/-12/2016

International Nuremberg Principles Academy (Nürnberg, Deutschland)

Peer Academic Writing Mentor (Beratung von Gastwissenschaftler*innen beim Forschungsdesign, Methodologie und Verfassen wissenschaftlicher Paper)

07/2015

Armenian Genocide Memorial and Institute in Yerevan (Armenien)

Lemkin Scholarship Fellow

 

 

 

 

PREISE

06/2018

Promotionspreis 2017 der Philipps-Universität Marburg für die Dissertation (dotiert mit 1.000€)

06/2018

Gert-Sommer-Preis für Friedenspsychologie 2018 des Forums Friedenspsychologie für die Dissertation (dotiert mit 1.000€)

07/2017

Emerging Scholar Prize der International Association of Genocide Scholars (dotiert mit 1.000 USD)

07/2015

Raphael Lemkin Scholarship des Armenian Genocide Memorial and Institute

 

 

 

 

DRITTMITTEL UND STIPENDIEN (AUSWAHL)

01/2019-07/2020

British Academy ‘Tackling the UK’s International Challenges: Justice, Rights and Equality’ Förderung für Forschungsprojekt “Perpetrators' Reflections on Kwibuka25: Accountability and Justice on the 25th Commemoration of the ‘1994 Genocide of the Tutsi’ in Rwanda'” (49,839 GBP) (Ko-Antragsteller, mit Erin Jessee als Antragstellerin)

11/2017-10/2018

Projektförderung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Kooperation und Entwicklung (BMZ) für das Forschungsprojekt „Opferschaft nach Massengewalt. Wie Opferbeteiligung am ECCC und andere Projekte zur Aufarbeitung der Vergangenheit zu Gerechtigkeit beitragen.“ (€108,043)

09/2013-08/2016

Volles Promotionsstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung (Stipendium, zzgl. Forschungs und Reisekosten, ca. €50,000)

07/2015

Raphael Lemkin Scholarship des Armenian Genocide Memorial and Institute als Fellowship in Yerevan (Armenien)

03/2015

Förderung für die Ausstellung ‚Entering the Tiger Zone’ über Beteiligung in der Khmer Rouge, ausgestellt in Frankfurt (drei unterschiedliche Orte), Marburg, Hamburg, Freiburg; Europäisches Parlament in Brüssel (Belgien); Siem Reap und Phnom Penh (Kambodscha)

06/2014

Crowdfunding online für Feldforschung

09/-11/2011

LSE Asia Research Centre - Thailand Government Scholarship 2011: Feldforschungsstipendium in Thailand

 

 

 

 

ÄMTER IN DER WISSENSCHAFTLICHEN COMMUNITY

Wissenschaftliche Vereinigung

International Association of Genocide Scholars: ernanntes Mitglied des Vorstands als Vertreter des wissenschaftlichen Nachwuchses (seit 07/2017, wiederernannt 07/2019)

 

Herausgeberschaften

Journal of Perpetrator Research: Sektionsherausgeber für Soziologie/Politik (seit 12/2018)