Laufende Forschungsprojekte und -kooperationen

MORE - Munch Mobility Research Campus (>)

Projektlaufzeit: 01.10.2020 bis 31.12.2024

Das Ziel von MORE ist die ganzheitliche Demonstration einer nachhaltigen und umweltschonenden Mobilität der Zukunft auf dem Campus der Universität der Bundeswehr München. Ausgehend von den Anforderungen der Nutzer der Modellstadt (Studierende, Forscher, Verwaltung, Mitarbeiter) und denen einer modernen Armee sowie den Klima-  und Nachhaltigkeitszielen der Bundesregierung, werden alle dafür notwendigen Teilsysteme im Rahmen der vier Forschungsaspekte Energie und Antrieb, Raum und Verkehr, Vernetzung und Autonomie sowie Chancen und Auswirkungen vernetzt entwickelt.

MORE wird vom dtec.bw – das neue »Zentrum für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr« finanziert.

Arbeitsschwerpunkte der Professur für Verkehrsinfrastruktur und Verkehrstechnik sind die Verkehrslagerekonstruktion/-prognose auf Basis von Verkehrsdaten aus stationären und mobilen Sensoren und die Entwicklung darauf basierender neuer Ansätze für die Verkehrssteuerung.

------------

Auswertung von Vorher-Nachher-Untersuchungen zur Wirksamkeit von Verkehrsbeeinflussungsanlagen (FE 03.0566/2018/IRB)

Projektlaufzeit: 01.02.2022 bis 31.01.2024

Ziel von Verkehrsbeeinflussungsanlagen (VBA) auf Bundesautobahnen ist die Steigerung der Verkehrssicherheit, die Verbesserung des Verkehrsablaufs und die Reduzierung negativer Umweltwirkungen (Emission von Schadstoffen und Klimagasen). Grundsätzliche Voraussetzung für die Einrichtung und den Betrieb einer VBA ist ihre Wirtschaftlichkeit. D.h. die Summe der Wirkungen hinsichtlich der Ziele sollen den Aufwand zur Erstellung und Betrieb einer VBA überwiegen. Entsprechende Bewertungsverfahren dienen dazu, vorab die Entscheidungsfindung über den Bau einer VBA zu unterstützen oder nach ihrer Errichtung die Richtigkeit des Mitteleinsatzes zu dokumentieren. Am Ende der Durchführung eines Bewertungsverfahrens steht die Verhältniszahl zwischen Nutzen und Kosten (Nutzen-Kosten-Verhältnis, NKV) einer VBA, die über 1 liegt, sofern der Nutzen größer ist als die Aufwände, und unter 1, sofern der Nutzen hinter den Aufwänden zurückbleibt.

Im Forschungsprojekt werden Vorher-Nachher-Untersuchungen zur Wirksamkeit von Verkehrsbeeinflussungsanlagen, vor allem für Streckenbeeinflussungsanalgen (SBA) und Zuflussregelungsanlagen (ZRA), ausgewertet. Ziele dieser Meta-Analyse sind:

  • Schaffung verbesserter Planungsgrundlagen für die künftige Wirtschaftlichkeitsbewertung von Maßnahmen zur Instandsetzung oder Erneuerung von Anlagen
  • Ausweisung und Kategorisierung der Einflüsse auf die Anlagenwirksamkeit zur Identifikation der Parameter, die das Spektrum der Wirkungen einer SBA/ZRA bestimmen
  • Ableitung verbesserter Kennzahlen zur ex-ante-Wirksamkeitsschätzung incl. Überprüfung der weiteren Gültigkeit bisher erzielter Ergebnisse


Projektpartner: commeaT.E.C. (Projektleitung)

Auftraggeber: Bundesanstalt für Straßenwesen - BASt

--------------------------------------------------------

>> abgeschlossene Projekte