Human Behaviour in Design

Je nach Zielvorgabe hat die Nutzung eines entwickelten Produkts eine spezifische Wirkung auf den Nutzer in einer definierten Situation. Dazu definieren Entwickler die notwendigen Funktionen, suchen nach Konzepten und prinzipiellen Lösungen und gestalten schließlich das Produkt. Forschung und Anwendung im Kontext multivariater verhaltensbezogener Aspekte der Produktentwicklung soll sicherstellen, dass das finalisierte Produkt die Nutzererwartungen tatsächlich trifft. Hierbei werden Methoden und Konzepte der Arbeits-, Sozial-, Verhaltens- und Kognitionswissenschaft auf den Gegenstandsbereich der Produktenwicklung übertragen, um die Methodenentwicklung zieladäquat voranzutreiben und Ergebnisse entsprechend validieren zu können.

Relevanz

Vor und hinter einem Produkt stehen Menschen, oder anders gesagt: Produkte werden von Menschen für Menschen gemacht. Entwickler und Nutzer unterscheiden sich dabei jedoch stark in ihrer Perspektive auf ein Produkt. Ausgehend von den ermittelten Nutzerbedürfnissen definieren Entwickler ein Produktziel, auf das sie die gesamte Produktgestaltung ausrichten. Die Nutzer hingegen nehmen das Produkt zunächst als isoliertes Objekt wahr und interpretieren es aufgrund ihrer Erfahrungen, Kenntnisse und Erwartungen. Sowohl in seiner Rolle als Nutzer als auch in seiner Rolle als Entwickler wird der Mensch durch seine Umwelt in seinen Einstellungen, seinem Verhalten und seinem Handeln geprägt. Die Konsequenzen seiner Handlungen wiederum wirken sich als neuer Input für seine zukünftigen Handlungsmuster und Verhaltensweisen aus.

Problemstellung und Fokus

Produktentwickler müssen die Prozesse der Interpretation eines technischen Systems durch die Nutzer verstehen, um Wechselwirkungen des Produkts mit ihnen voraussagen und in den Entwicklungsprozess einbeziehen können. Je nach Funktion der Nutzerperspektive im Entwicklungsprozess werden unterschiedliche Nutzerdaten und Kontextinformationen benötigt. Diese Nutzereinbindung muss in allen Phasen methodisch unterstützt werden, um die erfolgreiche Entwicklungstätigkeit trotz teils erheblicher Differenzen in den Erfahrungswelten zwischen Entwicklern und Nutzern sicherstellen zu können.

In diesem Kontext beschäftigen wir uns insbesondere mit folgenden Forschungsschwerpunkten:
- Gestaltung technischer Assistenz für Komfort- und Kompetenzerhalt
- Methoden zur Nutzereinbindung in die Produktentwicklung
- Transformation von Nutzerwünschen in technische Anforderungen.

Mitarbeiter auf diesem Schwerpunkt