Das Arbeitsgebiet Beschaffung besteht aus zwei Professuren und drei Forschungsgruppen. Die Forschungsgruppen gliedern sich entsprechend des thematischen Schwerpunkts (siehe hierzu auch unser Forschungskonzept):

  • In der Audi Procurement Research Group bündeln wir alle Arbeiten im Bereich der industriellen Beschaffung. Dazu gehören alle Einkaufsaktivitäten von Unternehmen des verarbeitenden wie des Dienstleistungsgewerbes.

  • In der Forschungsgruppe für Recht und Management öffentlicher Beschaffung (FoRMöB) bearbeiten wir Forschungsprojekte in der öffentlichen Beschaffung. Dazu gehört der Einkauf von Bund, Ländern und Kommunen sowie sonstiger Auftraggeber, die einen Beitrag zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben leisten (bspw. Kirchen, Sektorenauftraggeber etc.).

  • In der Forschungsgruppe Defence Acquisition & Supply Management (DASM) werden alle Forschungsvorhaben bearbeitet, die wir in der Verteidigungsbeschaffung durchführen. Dieser Sektor weist innerhalb der öffentlichen Beschaffung nochmals eine Reihe von Besonderheiten auf, Auftraggeber ist (i.d.R.) die Bundeswehr bzw. mit ihr verbundene Einrichtungen.

Gemeinsam mit der Universität Mannheim wurde die Universität der Bundeswehr München als sog. Regional IPSERA Centre of Competence  (RICC) ausgezeichnet. Im Zuge dieser Kooperation soll die Kompetenzentwicklung innerhalb des Forschungsnetzwerkes zur Beschaffung ganzjährig gefördert werden. Gemeinsam mit dem Stiftungslehrstuhl für Procurement (Prof. Bode) richtet das Arbeitsgebiet Beschaffung dazu jährliche Forschungskonferenzen aus und arbeitet zu Fragestellungen des strategischen Einkaufs zusammen.

 Erfahren Sie auf den folgenden Seiten alles über diese Einrichtungen, die Professuren, die Leitung und das Team des Arbeitsgebiets Beschaffung.