Friedrich Glauner.tif

Dr. Friedrich Glauner, Philosoph und Autor, schreibt, lehrt und berät zu den Themen Strategieentwicklung, zukunftsfähige Geschäftsmodelle und Unternehmensentwicklung, Veränderungsmanagement, Leadership sowie werteorientierte Unternehmensführung und zukunftsfähiges Wirtschaften.

Auf der Grundlage von 20 Jahren Praxiserfahrung als Unternehmer, Geschäftsführer, Manager und Berater sowie 16 Jahren interdisziplinärer Lehre und Forschung zu den Treiberkräften menschlichen und unternehmerischen Handelns entwickelte er das Konzept der Ethikologie als Modell für zukunftsfähiges Wirtschaften, das Konzept kultureller Bilder als Folie für die Arbeit mit Werten sowie die Modelle des C4-Managements, der sieben Treiberfaktoren der Unternehmenskultur und das Instrument des Wertecockpits zur werteorientierten Ausrichtung von Unternehmens- und Führungsprozessen.

Sein in der Praxis erprobter Ansatz des Wertemanagements verbindet kybernetische Elemente der Organisationsentwicklung und existenzialpsychologische Elemente der Persönlichkeitsbildung mit dem Management-Instrumentarium für Strategie- und Change-Prozesse.

Er studierte in Berlin, Köln und London sowie als Fulbright Scholar in Berkeley Philosophie mit Schwerpunkten Erkenntnistheorie, Sprachphilosophie und Wissenschaftstheorie sowie die Nebenfächer Wirtschaftswissenschaften, Religionswissenschaften, Geschichte und Semiotik. Als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und der Friedrich Naumann Stiftung wurde er 1994 in Berlin promoviert. Zusatzausbildungen absolvierte er an der London School of Economics (Department of Management) und an der Wirtschaftsfakultät der Universität St.Gallen. Er ist Mitglied im DNWE Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik EBEN (European Business Ethics Network) Deutschland e.V..

Er war Dozent an der TU-Berlin, der FU-Berlin sowie der ebs European Business School, Oestrich-Winkel.

Aktuell lehrt er zukunftsfähige Geschäftsmodell- und Strategieentwicklung sowie werteorientierte Unternehmensführung und Führungstechniken am Weltethos-Institut der Universität Tübingen, an der Hochschule Weihenstephan-Triersdorf sowie an der Forstlichen Hochschule Rottenburg.

Sein Lebensmotto lautet: Erfolgreich ist, wer andere erfolgreich macht!