Forschungsschwerpunkte

In unseren wissenschaftlichen Forschungsprojekten beschäftigen wir uns insbesondere mit menschlichem Wahrnehmen und Urteilen, derzeit vor allem mit den folgenden Themenschwerpunkten:

Risikowahrnehmung und Verhalten

Wir untersuchen die Wirksamkeit verschiedener Informationstypen zur Beeinflussung

  • der Risikowahrnehmung und
  • des (Schutz-)Verhaltens von Individuen

 

Die von uns untersuchten Informationstypen sind beispielsweise statistische und narrative/anekdotische Risikoinformationen sowie Message Framing und Furchtappelle.

Deren Wirkung untersuchen wir in Abhängigkeit von relevanten Bedingungen wie

  • Eigenschaften des Individuums, insbesondere
    unrealistischer Optimismus (Einschätzung „mir passiert das nicht“) und kontextspezifische Vorabeinstellungen zum Schutzverhalten (z.B. Impfskepsis)
  • Eintrittswahrscheinlichkeit und zu erwartende Schadenhöhe

 

Ziel: Unsere Forschung soll helfen, das Risikobewusstsein in verschiedensten Kontexten (auch bei schwer erreichbaren Personen, wie unrealistische Optimisten) zu fördern und Individuen wirksam(er) zu Schutzverhalten bzw. zu sozial erwünschtem Verhalten anzuregen.

Anwendungsbereiche: Wirksame Risikoaufklärung und Anregung zu Schutzverhalten im Kontext Versicherung und Sozialmarketing

Markenerlebnis und Markenbindung (Brand Attachment)

Im Kontext Markenbindung und Markenerlebnis

  • entwickeln wir Skalen zur validen und praxistauglichen Messung von Erlebniswahrnehmung (Erlebnisqualität) und Markenbindung  
  • untersuchen wir bindungsrelevante Eigenschaften von Markenerlebnisse
    (welche Eigenschaften müssen Markenerlebnisse aufweisen, um Bindung zu fördern?)

 

Ziel: Unsere Forschung soll helfen, die kundenseitige Wahrnehmung des „Markenerlebnisses“ an verschiedenen Kontaktpunkten von Kunde und Anbieter (Marke) valide und praxistauglich (einfach und schnell) zu messen und dadurch eine Erfolgskontrolle zu ermöglichen. Hierdurch wird feststellbar, ob Kunden die Kontakte mit der Marke so wahrnehmen, dass Bindung gefördert werden kann. 

Anwendungsbereiche: Stärkung von Markenbindung durch Schaffung von bindungsfördernden Markenerlebnissen; Erfolgskontrolle durch Messung der Erlebniswahrnehmung 

Soziale Wahrnehmung

In diesem Kontext betrachten wir wie Menschen andere Menschen wahrnehmen, und dabei insbesondere 

  • Stereotype (physische Attraktivität, Geschlecht)
  • Kompetenzzuschreibung und Vertrauensaufbau in (Geschäfts-)Beziehungen

 

Ziel: Unsere Forschung soll helfen aufzuzeigen, wie Eigenschaften und Verhaltensweisen von Menschen das Urteil beeinflussen, das andere über sie treffen.

Anwendungsbereiche: Bewusstmachung wie Eigenschaften und Verhaltensweisen von Geschäftspartnern, Mitarbeitern, Kollegen, Verkäufern etc. die Wahrnehmung und das Urteil seines/ihres Gegenübers und den Beziehungsaufbau beeinflussen können.  

Forschung für die Unternehmenspraxis

Sämtliche empirische Untersuchungen sowie Beratung bei der Datenerhebung für alle Forschungsfragen

Passgenaue, valide Informationen besitzen eine herausragende Bedeutung für Managemententscheidungen. Unsere Kompetenz liegt in der Konzeption und Begleitung empirischer Studien zur Gewinnung passgenauer, hochwertiger Informationen zu allen Fragen des Marketing und angrenzender Themenbereiche. Wir besitzen umfangreiche Erfahrung und Methodenkenntnisse im Kontext der Erhebung und Analyse von Daten (qualitativ und quantitativ).
 

Beratung im Kontext "überzeugende/wirksame Kommunikation"

Auf Basis unserer wissenschaftlichen Forschung bieten wir Beratung bei der Gestaltung wirksamer Botschaften an.
 

Beratung im Kontext "Markenerlebnis und Brand Attachement"

Auf Basis unserer wissenschaftlichen Forschung bieten wir Beratung bei der Gestaltung von Markenerlebnissen und insbesondere bei der Erfolgsmessung an.

Publikationen

Hier finden Sie eine Liste der aktuellen Publikationen von Prof. Dr. Sandra Praxmarer-Carus und ihren Mitarbeitern an der Professur für Marketing.

Beiträge in referierten Fachzeitschriften

Praxmarer-Carus, S. (2014): Why the proposal of a complex contract may harm or foster a partner's trust, in: Journal of Business Research, Vol. 67(7), 1421-1429

Praxmarer-Carus, S.; Sucky, E.; Durst, S. (2013): The relationship between the perceived shares of costs and earnings in supplier development programs and supplier satisfaction, in: Industrial Marketing Management, Vol. 42 (2), 202-210

Praxmarer, S. (2011): Message strength and persuasion when consumers imagine product usage, in: Journal of Consumer Behaviour, Vol. 10 (4), 225-231

Praxmarer, S. (2011): How a presenter’s perceived attractiveness affects persuasion for
attractiveness-unrelated products, in: International Journal of Advertising, Vol. 30 (5), 839-865

Schumann, J.H.; v. Wangenheim, F.; Stringfellow, A.; Yang, Z.; Praxmarer, S.; Jimenez, F.; Blazevic, V.; Shannon, R.; Shainesh G.; Komor, M. (2010): Cross-Cultural Differences in Trust in Relational Service Exchange: An Eleven Country Study, in: Journal of Service Research, Vol. 13 (4), S. 453-468

Schumann, J.H.; v. Wangenheim, F.; Stringfellow, A.; Yang, Z.; Blazevic, V.; Praxmarer, S.; Shannon, R.; Shainesh G.; Komor, M.; Jimenez, F. (2010): Cross-Cultural Differences in the Effect of Received Word of Mouth in Relational Service Exchange, in: Journal of International Marketing, Vol. 18 (3), 62-80

Praxmarer, S.; Gierl, H. (2009): The effects of positive and negative ad-evoked associations on brand attitude, in: Asia Pacific Journal of Marketing and Logistics, Vol. 21/4, 507-520

Praxmarer, S. (2009): Warum können Maßnahmen eines Unternehmens in verschiedenen Kulturen unterschiedlich auf das Vertrauen des Partners wirken?, in ZfB Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Vol. 79/5, 609-632   

Gierl, H.; Praxmarer S. (2007): Die Wirkung der Positionierung eines Zulieferunternehmens auf das Vertrauen des Kunden in: Zeitschrift für Planung und Unternehmenssteuerung, Vol. 18/2, 2007,  187-206

Praxmarer, S. (2006): Is Beauty Best Even for the Less Beautiful? in: Marketing ZFP, Heft 2/2006, 103-112

Praxmarer, S. (2006): Auswirkungen der Attraktivität von Testimonials auf Einstellungen von Zielpersonen: Welche Auffassung der Match-up Hypothese ist haltbar?, in: Die Unternehmung, 60. Jg., Heft 6, 443-457

Gierl, H.; Praxmarer, S. (2001): Best Even for the Less Beautiful? in: Marketing – Journal of Research and Management (Marketing Die wahrgenommene Dynamik des Kommunikators und Einstellungen der Rezipienten, in: Marketing ZFP, 23. Jg., Heft 4, 236-251

Gierl, H; Helm, R.; Praxmarer, S.; Stumpp S. (2000): Konsequenzen für das Marketing aus dem Explorationsstreben der Konsumenten, in: Die Unternehmung, 54. Jg., Heft 5, 331-349

Gierl, H.; Praxmarer, S. (2000): Attraktive Kommunikatoren in der Anzeigenwerbung und Einstellungen der Rezipienten, in: Marketing ZFP, 22. Jg., Heft 1, 25-42

Bankhofer, U.; Praxmarer S. (1998): Zur Behandlung fehlender Daten in der Marktforschungspraxis, in: Marketing ZFP, 20. Jg., Heft 2, 109-118

Gierl, H.; Praxmarer, S.; Komba, L. (1998): Der Einfluss des Nationalcharakters auf die Kundenzufriedenheit und das Beschwerdeverhalten, in: Tourismus Journal, Vol. 2, Heft 3, 377-399

Beiträge für internationale Konferenzen

Wieluch, M.I. (2016): Anecdotal versus Statistical Evidence in Risk Communication Messages: The Moderating Effects of Comparative Optimism and Message Framing, Association for Consumer Research (ACR), Berlin

Praxmarer-Carus, S., Wieluch, M.I. (2016): When Statistical Evidence fails: The Moderating Effect of Comparative Optimism, 15th International Conference on Research in Advertising (ICORIA), Ljubljana

Wieluch, M.I. (2016): When should Risk Communication Messages be Assertive? Differentiating the Moderating Effects of Perceived Issue Importance and Perceived Susceptibility, 15th International Conference on Research in Advertising (ICORIA), Ljubljana

Wieluch, M.I.; Praxmarer-Carus,S. (2015): The Effectiveness of Anecdotal and Statistical Evidence in Charity Appeals: The Moderating Role of Spatial Distance,  European Marketing Academy 44th Annual Conference (EMAC), Leuven

Wieluch, M.I.; Praxmarer-Carus,S. (2014): Effective Risk Communication: Reaching Optimistically biased Individuals with Anecdotal Information - The Role of Similarity and Framing, 13th International Conference on Research in Advertising (ICORIA), Amsterdam

Fischer,D.; Praxmarer-Carus,S. (2014): Emotional Brand Experience: Conceptualization and Comparison with Cognitive Brand Experience, 13th International Conference on Research in Advertising (ICORIA), Amsterdam

Czerwinka, M.I.; Praxmarer-Carus, S. (2014): Responses to Risk Communication: The Role of Receivers' Comparative Optimism and Information Type, Proceedings of the AMA Winter Marketing Educators' Conference 2014.

Fischer, D.; Praxmarer-Carus, S. (2013): A Revised Concept of Brand Experience and Its Theoretical Linkage to Brand Attachment, Proceedings of the AMA Winter Marketing Educators' Conference 2013.

Praxmarer, S.; Czerwinka, M. (2012): Message framing and the moderating role of source credibility, 11th International Conference on Research in Advertising (ICORIA), Stockholm

Rauschnabel, P.A.; Praxmarer, S.; Ivens, B. (2011): Effects of Designs Features on Liking of Brand Positings on Facebook, 10th International Conference on Research in Advertising (ICORIA), Berlin

Rauschnabel, P.A.; Praxmarer, S.; Ivens, B. (2011): Einflussfaktoren auf Fanreaktionen bei Facebook-Fanpages, 4th Conference „Der Markentag“, Berlin

Praxmarer, S.; Rossiter, J.R (2009): How does the presenter’s physical attractiveness
persuade? A test of alternative explanations, Conference of the Australian & New Zealand Marketing Academy (ANZMAC), Melbourne

Praxmarer, S.; Rossiter, J.R. (2009): Physically attractive presenters and persuasion:
An experimental investigation of alternative explanations for the “Patzer effect”, 8th International Conference on Research in Advertising (ICORIA), Klagenfurt

Schumann, J.H.; v. Wangenheim, F.; Stringfellow, A.; Yang, Z.; Blazevic, V.; Praxmarer, S.; Shannon, R.; Komor, M.; Shainesh G.; Jimenez, F. (2009): Cross-Cultural Differences in the Effects of Word of Mouth in Relational Service Exchange, Fourteenth Cross-Cultural Research Conference, Puerto Vallarta, Mexico

Schumann, J.H.; v. Wangenheim, F.; Stringfellow, A; Yang, Z; Praxmarer, S.; Jimenez, F.; Blazevic, V.; Shannon, R.; Shainesh, G & Komor, M. (2009): Cross-Cultural Differences in the Effect of Word-of-Mouth in Relational Service Exchange: The Moderating Role of Uncertainty Avoidance, AMA Winter Marketing Educators’ Conference, Tampa FL

Schumann, J.H.; v. Wangenheim, F.; Stringfellow, A.; Praxmarer, S.; Blazevic, V.; Jimenez, F.; Yang, Z.; Shainesh, G. & Komor, M (2008): Cross-Cultural Differences in the Effects of Word-of-Mouth in Relational Service Exchange: Empirical Evidence for the Moderating Role of Uncertainty Avoidance from an Eight Country Study, Frontiers in Services Conference, Washington

Praxmarer, S. (2007): Which cultural characteristics moderate the effects of contracts on a partner’s trust? 4th Workshop on Trust within and between Organizations, Amsterdam

Gierl, H.; Praxmarer S. (2007): The effects of stimulus-based thoughts, memories and fantasies on brand attitudes, 6th International Conference on Research in Advertising (ICORIA), Lissabon

Schumann, J.H.; v. Wangenheim, F.; Yang, Z.; Praxmarer, S.; Jimenez, F.; Komor, M.; Shainesh G. (2007): Cross-Cultural Differences in the Development of Trust in Relational Service Exchange - an EmpAnalysis of the Moderating Role of Uncertainty Avoidance, 4th Workshop on Trust withiirical n and between Organizations, Amsterdam

Praxmarer, S. (2006): Effects of contracts on trust in business relationships and the moderating role of culture, 14th International Colloquium in Relationship Marketing (ICRM), Leipzig

Gierl, H.; Praxmarer S. (2006): The effects of value propositions in advertising on consumers’ attitudes, 5th International Conference on Research in Advertising (ICORIA), Bath

Praxmarer, S. (2006): Some women are tired of beautiful female models in advertising: Does this affect attitudes and purchase intentions negatively? 35th Conference of the European Marketing Academy (EMAC), Athen

Praxmarer, S. (2006): Often claimed but scarcely supported: The beauty match-up hypothesis, or: Why also attractiveness-unrelated products love attractive endorsers, 5th International Marketing Trends Congress, Venedig

Beiträge in praktikerorientierten Fachzeitschriften

Gierl, H.; Praxmarer, S. (2007): The Effects of a Value-oriented Advertising Strategy on Brand Attitude, in: Der Markt, Heft 4/2007, S. 148-156

Gierl, H.; Praxmarer, S. (2007): Wann wirkt bei Frauen ein männliches Modell in der
Werbung besser als ein weibliches?, in: Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung, 53. Jg., Heft 1, S. 31-53

Gierl, H.; Praxmarer, S. (2005) Kursentwicklung von Mitarbeiteraktien und personalpolitische Zielgrößen, in: Finanzbetrieb, Heft 6/2005, S. 398-406 

Praxmarer, S. (2005): Unternehmensbewertung in der Praxis: Probleme bei der Anwendung von Multiples, in: WiSt, Heft 4/2005, S. 229-232

Gierl, H.; Praxmarer, S. (2001): Kursstabilität durch Einflussnahme auf die Aktionärs-struktur, in: Finanzbetrieb, Heft 4/2001, S. 272-276

Gierl, H.; Praxmarer, S. (2001): Einfluss von Kindern auf die Kaufentscheidungen ihrer
Mütter, in: Transfer Werbeforschung & Praxis, 46. Jg., Heft 1, S. 12-16 

Gierl, H.; Praxmarer, S. (2000): Neue Ansatzpunkte für börsennotierte Unternehmen in der Produktwerbung: Werbung mit dem Börsenkurs?, in: Planung & Analyse, Heft 3/2000, S. 44-48 

Gierl, H.; Praxmarer, S. (2000): Investor Relations für private Kleinanteilseigner: Die Bedeutung leicht verständlicher Informationen, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Schwerpunktheft Emittenten und Börsen, 53. Jg., S. 1327-1330 

Praxmarer, S. (2000): Werbeanzeigen für Senioren: Alter des eingesetzten Kommunikators und Werbewirkung, in: Transfer Werbeforschung & Praxis, Heft 2/2000, S. 6-9

Bankhofer, U.; Praxmarer, S.; Hilbert A. (1998): Zur Bestimmung des Stichprobenumfangs in der Marktforschungspraxis, in: Marktforschung und Management, Heft 4/1998, S. 156-158 

Bankhofer, U.; Praxmarer, S. (1998): Angewandte Marktforschung und das Problem fehlender Daten, in: Planung & Analyse, Heft 6/1998, S. 46-49 

Gierl, H.; Praxmarer, S. (1998): Die Werbewirkung von konventioneller und vergleichender Werbung, in: Werbeforschung & Praxis, Heft 5-6/1998, S. 23-27

Beiträge in Herausgeberbänden und Monographien

Wieluch, M.I. (2017): When Risk Communication Messages should be Assertive: Differentiating the Moderating Effects of Perceived Issue Importance and Perceived Susceptibility, in: Zabkar, V. and Eisend, M. (Eds.): EAA Advances in Advertising Research (Vol. 8)

Praxmarer-Carus, S.; Czerwinka, M.I. (2013): Message Framing - How Source Credibility Moderates the Effects of Outcome Type and Outcome Valence, in: Rosengren, S.; Dahlén, M. and Okazaki, S. (Eds.): EAA Advances in Advertising Research (Vol. 4)

Rauschnabel, P.A.; Praxmarer, S.; Ivens, B. (2012): Social Media Marketing: How Design Features influence Interactions with Brand Postings on Facebook, in: Langer, T. and Eisend, M. (Eds.): EAA Advances in Advertising Research (Vol. 3)

Rauschnabel, P. A., Praxmarer, S., Ivens, B. S. (2012): Interaktionstreiber in der Facebook-Kommunikation - eine empirische Studie, in: Baumgarth, C.; Boltz, D.-M. (Eds.): Tagungsband "Der Markentag"

Praxmarer, S.; Rossiter, J.R. (2010): An investigation of alternative explanations for the
positive effect of a presenter’s attractiveness on persuasion, in Terlutter, R.; Diehl, S. and Okazaki, S. (eds.): EAA Advances in Advertising Research (Vol. 1): Cutting Edge International Research, 141-155.

Praxmarer, S. (2001): Effekte der Kommunikatoreigenschaften Attraktivität und Dynamik in der persuasiven Kommunikation - Eine empirische Studie zur Werbewirkungsforschung, Aachen