In-situ und ex-situ Metallmatrix-Komposite per L-PBF

Dieses Projekt behandelt die Untersuchung von partikelverstärkten Kompositen und deren Herstellung im L-PBF-Verfahren (Laser-Powder-Bed-Fusion). Dabei soll untersucht werden, welche Prozessparameter für eine angemessene Herstellbarkeit nötig sind. Darüber hinaus werden im Hinblick auf die Chemie verschiedene Verstärkungspartikel eingesetzt. Je nach Art soll entweder eine chemische Reaktion unter Bildung einer neuen keramischen Phase stattfinden (in-situ Reaktion) oder die eingesetzten Partikel unaufgeschmolzen und ohne signifikante Reaktionen im Prozess verarbeitet werden. Die hergestellten Komposite werden im Hinblick auf die mechanischen Eigenschaften untersucht. Dabei soll unter anderem der Einfluss von Prozessparametern, Partikelgehalt, Partikelgröße sowie der Partikelanbindung herausgearbeitet werden.

Projektverantwortlicher Mitarbeiter