Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über über unsere aktuellen Forschungsprojekte und unsere Publikationen.

Umweltbelange des Tourismus in der Stadtplanung

Projektlaufzeit: 2018 bis 2021

IMG_20200727_152051.jpg

In dem Forschungsvorhaben soll der steigenden Bedeutung des Städtetourismus und seinen potenziell noch zunehmenden Umweltbelastungen Rechnung getragen werden. Ein besonderer Fokus liegt auf der interdisziplinären Fragestellung, wie Umweltbelange des Tourismus stärker als bisher Eingang in die Prozesse und Konzepte der Stadt- und Freiraumplanung finden können. Chancen und Hemmnisse eines nachhaltigen Städtetourismus und dessen Integration in die Stadt- und Freiraumplanung unter dem Leitbild der nachhaltigen Stadtentwicklung sollen vor allem anhand von Fallstudien in Städten unterschiedlicher touristischer und stadtstruktureller Prägung herausgearbeitet werden. Daraus abgeleitet werden Empfehlungen für eine umweltfreundliche Tourismusentwicklung, die zu einer integrierten, nachhaltigen Stadtentwicklung beitragen kann.

Im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Fläche als Schutzgut des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung – Erarbeitung von Praxisempfehlungen

Projektlaufzeit: 2019 bis 2022

IMG_20200114_091607.jpg

Mit der Novellierung der UVP-Richtlinie der EU von 2014, der sog. „UVP-Änderungsrichtlinie“, wurden die Mitgliedstaaten der EU u.a. verpflichtet, das Schutzregime der Umweltverträglichkeitsprüfung um das neue Schutzgut Fläche zu ergänzen. Da sowohl die UVP-Änderungsrichtlinie als auch die deutsche Implementierung des novellierten UVPG von 2017 nur wenige Aussagen zu dem neuen Schutzgut Fläche enthalten, bleiben offene Fragen und Unsicherheiten in der Fachdiskussion und -praxis zur Auslegung und Anwendung dieser neuen Vorschrift.
Vor diesem Hintergrund werden in dem Forschungsprojekt die materiell-rechtliche Bedeutung des Schutzgutes Fläche und seine fachlich-methodische Durchdringung vertieft untersucht, um daraus wissenschaftlich fundierte Bausteine für Praxisempfehlungen abzuleiten

Kontakt und Anfahrt

Sie erreichen uns über die Besuchereinfahrt am Westtor (Ecke Zwergerstraße / Universitätsstraße).
Bitte halten Sie einen gültigen Personalausweis oder Reisepass bereit, mit dem Sie sich an der Wache ausweisen können.

 

 

GoogleMaps.jpgAnfahrt Institut

Professur für Raumplanung und Mobilität - Geb. 41/100 6. Stock Professur für Raumplanung und Mobilität - Geb. 41/100 6. Stock

Legende

  • 1: Professur für Raumplanung und Mobilität - Geb. 41/100 6. Stock