Prof. Dr. Martin Werner

ist seit September 2019 Inhaber der Junior-Professur für Geoinformatik an der Fakultät für Informatik. Er geht der Frage nach, wie sich räumliche und zeitliche Informationen effizient analysieren lassen.

Prof. Dr. Martin Werner

Bei der Verarbeitung von räumlichen und zeitlichen Daten erleben wir derzeit einen Umbruch: Mehr und mehr hochauflösende Satellitenbilder können mit immer komplexeren orts- und zeitgebundenen Informationen von Mensch und Maschine kombiniert werden, um grobe wie feinst aufgelöste Geodaten zu extrahieren.  Dabei besteht eine Herausforderung im Zusammenführen von Daten unterschiedlicher Qualität und Modalität sowie in der generellen Frage nach der hocheffizienten Verarbeitung von Geo-Massendaten. Die Fähigkeiten, mit Geodaten zu interagieren, sind zwingende Voraussetzungen für multimodale Mobilität, für Nachhaltigkeit bei der Urbanisierung, für ein Verständnis von Transportsystemen, für autonomes Fahren, für die Logistik der Zukunft und für innovative Dienste, die das Leben des Einzelnen sicherer und effizienter machen können.

Nach dem Studium der Mathematik promovierte Herr Werner im Bereich Indoor-Navigation. Nach der Promotion blieb er einige Jahre an der Ludwig-Maximilians-Universität, veröffentlichte ein gut angenommenes Lehrbuch zum Thema Positionierung und Navigation in Gebäuden und forschte in der Algorithmik von Bewegungsdaten und am Verhältnis von Bewegungsdaten und Karteninformation in komplexen Umgebungen. Ferner war er Inhaber einer Professur an der Universität Hannover und im Bereich Social Media Mining beim Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) beschäftigt, bevor er an die Universität der Bundeswehr berufen wurde.


Fakultät für Informatik