Fachinformatiker/in für Systemintegration

Hier finden Sie Informationen zur Ausbildung zum Fachinformatiker/in.

Zitate

Was machen Fachinformatiker?

"Es geht in der Informatik ebenso wenig um Computer wie in der Astronomie um Teleskope." - Edsger Wybe Dijkstra

Entwicklung der Computer

"Für die Zukunft sind Computer mit weniger als 1,5 Tonnen Gewicht vorstellbar." - Popular Mechanics, US-Technik-Magazin, 1949

Video zur Ausbildung FISI

Zur Ausbildung Fachinformatiker/in für Systemintegration steht ebenfalls ein Video zur Verfügung, mit dem Interessenten sich ein noch besseres Bild machen können.

die Ausbildung selbst

 Der Fachinformatiker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und wird im Rechenzentrum angeboten. Die kaufmännische Ausbildung ist bundesweit auf 3 Jahre geregelt.

 

Im ersten und zweiten Jahr durchlaufen die Azubis neben dem Blockunterricht in der Berufsschule die einzelnen Abteilungen des Rechenzentrums, wie beispielsweise IT-Sicherheit, Windows-Systeme oder Netzdienste. Dabei arbeiten sie an verschiedenen Projekten und Daueraufgaben produktiv mit. Idealerweise erhalten die Azubis sehr früh ein eigenes Aufgabengebiet, um das sie sich während ihrer kompletten Ausbildungszeit kümmern.

 

Im dritten Lehrjahr arbeiten die Azubis im ServiceDesk mit um ihr Fachwissen produktiv bei der Problemlösung für Nutzer umzusetzen. Zudem findet im letzten Lehrjahr die intensive Vorbereitung auf die Abschlussprüfung statt. Die Abschlussprüfung selbst setzt sich aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil zusammen, der von dem Prüfungsausschuss der IHK zu je 50% gewertet wird. Themengebiete, die in der schriftlichen Abschlussprüfung geprüft werden, sind zum einem Fachwissen in den ganzheitlichen Aufgaben, und zum anderen Aufgaben zur Wirtschafts- und Sozialkunde.

Im praktischen Teil der Prüfung muss der Azubi ein betriebliches Projekt durchführen und dokumentieren, welches im Anschluss dem Prüfungsauschschuss zu präsentieren ist. Dieses Projekt muss in sich einmalig und abgeschlossen sein um von der IHK zugelassen zu werden, und darf einen Zeitaufwand von höchstens 35 Stunden haben. Im Idealfall wird das Projekt anschließend produktiv im Rechenzentrum eingesetzt.

Fachinformatiker (Systemintegration) im Beruf

Zu den Aufgaben eines Fachinformatikers der Fachrichtung Systemintegration zählen zum einen die Planung, Installation, Wartung und Administrierung von Systemen und Netzwerken, sowie die Umsetzung von Kenntnissen im Bereich der Betriebssysteme (Windows, Linux, MacOS, Unix etc.), Rechnernetztechniken und Protokollen. Eine große Bedeutung hat auch das Thema IT-Sicherheit (Datenschutz und Datensicherung/Backup) im Bereich der Firewalls, Verschlüsselungen etc. Daneben schulen und beraten Fachinformatiker Nutzer, wozu auch das Verfassen von Nutzeranleitungen gehört. Kernqualifikationen der Ausbildung sind zudem die Datenbanktheorie, -entwurf und -abfrage, moderne Analyse-, Entwurfs- und Implementierungsmethoden in der objektorientierten Softwareentwicklung und der Systemtechnik. Des Weiteren gehören umfassende Kenntnisse betriebswirtschaftlicher Analyse, Steuerung und Kontrolle, Projektplanung sowie Kommunikationstechniken dazu.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Formale Eingangsvoraussetzung ist die mittlere Reife.

Zusätzlich sind Fähigkeiten wie logisches Denken, technischen Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen von Vorteil.

Empfehlung

Da man als Fachinformatiker viel dokumentieren und schreiben muss, und beispielsweise die Kommandozeile keine Schreibfehler verzeiht, ist es wichtig, solide Kenntnisse in Deutsch (Rechtschreibung, Grammatik) mitzubringen.
Ebenfalls sollte man über Fähigkeiten im Leseverstehen der englischen Sprache verfügen, da viele Anleitungen oder Dokumentationen auf englisch verfasst sind.
Die Erfahrung zeigt außerdem, dass viele Interessenten an der Ausbildung falsche Vorstellungen haben. Weit verbreitet ist zum Beispiel die Annahme, man würde als Fachinformatiker Computer zusammenbauen oder montieren. Das ist nicht der Fall. Natürlich sind theoretische Kenntnisse über die Hardware, den Aufbau und die Funktionsweise eines Rechners erforderlich; das Gehäuse eines Rechners selbst wird aber in der Regel nicht geöffnet.

Ausbilder und Auszubildende

Ausbilder

Kraus, Michael
Telefon: 4786
E-Mail: michael.kraus@unibw.de
Geb./Raum: 46 / 0312

Auszubildende

Spreng, Niclas
E-Mail: niclas.spreng@unibw.de
Ausbildungsjahr: 2

Borghoff, Fabian
E-Mail: fabian.borghoff@unibw.de
Ausbildungsjahr: 2

Benn, Danny
E-Mail: danny.benn@unibw.de
Ausbildungsjahr: 1

Telefon: 3234
Geb./Raum: 46/1315

Zurück

Über folgenden Link gelangen Sie zurück zur Übersicht.