Fliegerische Erstausbildung Teil 1 (FEA 1)

Sie werden im Rahmen einer theoretischen Ausbildung mit den ersten Grundsätzen des Fliegens vertraut gemacht und an die militärische Fliegerei herangeführt.

Flugphysiologische Ausbildung

Am Flugphysiologischen Trainingszentrum in Königsbrück erfolgt für alle Anwärter des fliegerischen Dienstes die Ausbildung in Höhen- und Beschleunigungsphysiologie. In der Höhen- und Klimakammer erfahren die Lehrgangsteilnehmer die Grenzen des menschlichen Leistungsvermögens bei vermindertem atmosphärischem Druck.

Open Sea Survival Training

An der Inspektion „Überleben auf See“ der Marineoperationsschule in Bremerhaven erfolgt für alle Anwärter des fliegerischen Dienstes die Einweisung in den Umgang mit dem Rettungsgerät des jeweiligen Luftfahrtzeugmusters, z.b. Fallschirm, Schwimmwesten und Rettungsinseln nach einer Notlandung auf See. In der neu eingerichtete Rettungs- und Wasserübungshalle wird das Entkommen aus einem gekenterten Flugzeug geübt. Schließlich erfolgt die Anwendung des Gelernten unter realen Bedingungen in der Nordsee.

 

Basislehrgang Theorie

Hier werden sie am Internationalen Hubschrauberausbildungszentrum (IHAZ) in Bückeburg in einem 3-monatigen Modul mit den theoretischen Grundlagen des Hubschrauberfliegens bekannt gemacht und ausgebildet. Diese Ausbildung findet in einer Kooperation mit dem Heer statt.

 

Hubschraubergrundausbildung (HGA)

Ebenfalls am IHAZ findet in mehreren Phasen die Ausbildung zum Hubschrauberführer statt. Momentan findet die Ausbildung auf der EC 135 statt, die aber in der Zukunft durch einen neuen Light Utility Helicopter Streitkräfte Schulungshubschrauber (LUH SK SHS) ersetzt werden soll. Die Ausbildung gliedert sich in 4 Stufen, die in 15 Monaten durchlaufen werden.