Fliegerische Erstausbildung Teil 1 (FEA 1)

Sie werden im Rahmen einer theoretischen Ausbildung mit den ersten Grundsätzen des Fliegens vertraut gemacht und an die militärische Fliegerei herangeführt. Gleichzeitig dient die FEA 1 als erster Aufbau für die spätere FEA 2 in Goodyear, Az USA.

Flugphysiologische Ausbildung

Am Flugphysiologischen Trainingszentrum in Königsbrück erfolgt für alle Anwärter des fliegerischen Dienstes die Ausbildung in Höhen- und Beschleunigungsphysiologie. In der Höhen- und Klimakammer erfahren die Lehrgangsteilnehmer die Grenzen des menschlichen Leistungsvermögens bei vermindertem atmosphärischem Druck. Die Humanzentrifuge verdeutlicht die besonderen Anforderungen an Flugzeugbesatzungen bei hoher g-Belastung.

Open Sea Survival Training

An der Inspektion „Überleben auf See“ der Marineoperationsschule in Bremerhaven erfolgt für alle Anwärter des fliegerischen Dienstes die Einweisung in den Umgang mit dem Rettungsgerät des jeweiligen Luftfahrtzeugmusters, z.b. Fallschirm, Schwimmwesten und Rettungsinseln nach einer Notlandung auf See. In der neu eingerichtete Rettungs- und Wasserübungshalle wird das Entkommen aus einem gekenterten Flugzeug geübt. Schließlich erfolgt die Anwendung des Gelernten unter realen Bedingungen in der Nordsee.

Fliegerische Erstausbildung Teil 2 (FEA 2)                                                    

Die FEA 2 findet mit Ihren Theorie- und Praxisatnteilen bei der 3./DtLwAusbStff in Goodyear, Az USA statt. Hier werden sie die ersten Flüge auf einem Motorflugzeug, der Grob 120A, auf dem Weg in ihre angestrebte Laufbahn (Strahlflugzeugführer, Waffensystemoffizier oder Transportflugzeugführer) machen.

European NATO Joint Jet Pilot Training (ENJJPT)                                      

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der FEA 2 erfolgt für die angehenden Strahlflugzeugführer Tornado und Eurofighter die Versetzung zum ENJJPT. Die 15-monatige Ausbildung erfolgt in Kooperation mit zahlreichen NATO Partnern auf der Sheppard Air Force Base in Texas, USA. Die Lehrgangsteilnehmer absolvieren über 200 Ausbildungsflüge auf den Flugmustern Beechcraft T-6 Texan II und Northrop T-38 Talon. Der erfolgreiche Abschluß des Programms ist verbunden mit der Verleihung des Tätigkeitsabzeichens „Flugzeugführer“.

Joint Undergraduate Navigator Training (JUNT) -> WSO

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der FEA 2 erfolgt für die angehenden Waffensystemoffiziere (WSO) Tornado die Versetzung zum JUNT bei der 2.DtLwAusbStff in Pensacola, Florida, USA. Die in Kooperation mit der US Navy auf der Pensacola Naval Air Station durchgeführte 18-monatige Ausbildung ist verbunden mit Ausbildungsflügen und Simulatormissionen auf den Flugmustern Beechcraft T-6 Texan II und McDonnell Douglas T-45 Goshawk. Am Ende steht die Verleihung des Tätigkeitsabzeichens „Waffensystemoffizier“.

Joint Undergraduate Navigator Training (JUNT) -> LOPO

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der FEA 2 erfolgt für die angehenden Luftfahrzeugoperationsoffiziere P3C die Versetzung zum JUNT bei der 2.DtLwAusbStff in Pensacola, Florida, USA. Die in Kooperation mit der US Navy auf der Pensacola Naval Air Station durchgeführte 12-monatige Ausbildung ist verbunden mit Ausbildungsflügen und Simulatormissionen auf den Flugmustern Beechcraft T-6 Texan II und Multicrewsimulator (MCS). Am Ende steht die Verleihung des Tätigkeitsabzeichens „Luftfahrzeugoperationsoffizier“.

Verkehrsfliegerschule der Lufthansa

Nach der erfolgreichen Teilnahme am Initial Flight Training erfolgt für die angehenden Transport- und Verbindungsflugzeugführer die Versetzung an die Verkehrsfliegerschule der Lufthansa in Bremen. In 21 Monaten wird hier die Ausbildung zum Airline Transport Pilot auf den Mustern Beech Bonanza und Cessna Citation Jet durchgeführt. Der erfolgreiche Abschluß des Programms ist verbunden mit der Verleihung des Tätigkeitsabzeichens „Flugzeugführer“. Danach können sie gemäß Ihrer Einplanung als Pilot auf dem A400M, der P3C Orion (Marine), eines Remote Piloted Aircraft (RPA) oder bei der Flugbereitschaft des BMVg eingesetzt werden.