IPAM IP-Adressmanagement

Mit dem IP-Adressmanagement kann ein Subnetz­administrator seinen Netzbereich über eine Webseite verwalten.

Er kann damit Einträge im Domain Name Service (DNS) erzeugen, verändern und korrigieren.
Auch können Rechner in einzelnen Subnetzen (oder Teilen davon) über das Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) automatisiert mit ihrer IP-Konfiguration (IP-Adresse, Gateway etc.)  versorgt werden.

IPAM vereinfacht die Netzwerk-Konfiguration der Rechner, Drucker etc. in seinem Bereich.

Außerdem bietet dieser Service die Möglichkeit, zusätzliche Informationen wie Ansprechpartner, Gebäude oder Raum etc. für jede IP-Adresse zu hinterlegen.

 

DNS und DHCP

Das IP-Adressmanagement stützt sich auf die Netzdienste DNS und DHCP

DNS domain name service

DNS ist eine Art Adressbuch im Internet.
Es sorgt u.a. dafür, dass E-Mails an Adressen ...@unibw.de zugestellt werden können und dass Webseiten unter https://www.unibw.de/... gefunden werden können.

DHCP dynamic host configuration protocol

DHCP erlaubt Geräten in IP-Netzen, sich ihre netzspezifische Konfiguration automatisch zu holen.
Neben der IP-Adresse werden auch weitere notwendige Daten wie Gateway, Netzmaske und DNS-Server automatisch eingetragen.

Weitere Informationen

Hier finden Sie weiterführende Informationen und technische Details zu diesem Dienst