Technischer Hintergrund

Bislang war die Nutzung grafik­intensiver Anwendungen (z.B. CAD-Programme) ausschließlich in den PC-Pools und nicht in der WTS-Umgebung möglich. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach einer mobilen und ortsunabhängigen Nutzung dieser Programme bietet das Rechenzentrum seit 2019 die neue Dienstleistung der Grafik­virtualisierung an.

Damit können Sie nun von fast überall und von beliebigen Endgeräten aus auf Maschinen mit echter Hardware­grafikbeschleunigung zugreifen.

Eine in einem leistungsfähigen Server eingebaute NVIDIA Tesla-Grafikkarte bildet die Hardware-Basis dieser virtuellen Desktop Infrastruktur (VDI).  Sie stellt ihre Grafik­leistung aktuell für 24 gleichzeitige Nutzer zur Verfügung. Eine Erweiterung auf die doppelte Kapazität ist für das 2. Halbjahr 2019 geplant.