Herzlich willkommen am

Institut für Chemie und Umwelttechnik

Prof. Dr. Thomas AdamQuelle: Helmholtz Zentrum München

Anschrift:
Universität der Bundeswehr München

Fakultät für Maschinenbau
Umwelttechnik und Chemie WE 6
Werner-Heisenberg-Weg 39
D-85577 Neubiberg

 
 
Bildquelle: Helmholtz Zentrum München
Anschrift:
Helmholtz Zentrum München
Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt
Kooperationsgruppe Comprehensive Molecular Analytics
Gmunderstraße 37
81379 München

Lehrangebot

Chemie

Die Lehrveranstaltung ‘Chemie’ besteht aus der Vorlesung ‘Chemie’ und der darauf abgestimmten Übung ‘Chemie-Ergänzung’. Ziel ist die Vermittlung grundlegender naturwissenschaftlicher Kenntnisse und Zusammenhänge, wobei der direkte Bezug zu ingenieurwissenschaftlichen Fragestellungen stets im Vordergrund steht. Die Vorlesung hat folgende Inhalte:

 

  • Geschichte der Chemie
  • Atombau und Aufbau des Periodensystems
  • Chemische Bindungen und Wechselwirkungen
  • Chemische Reaktionen
  • Kinetik und chemische Thermodynamik
  • Grundlagen der Organischen Chemie und der Biochemie
  • Erdöl und Kunststoffe
  • Einführung in die Elektrochemie

 

Instrumentelle Analytik

Die Vorlesung/Übung ‘Instrumentelle Analytik’ des Studienschwerpunkts ‘Energie- & Umwelttechnik’ soll die Studierenden an die Arbeitsweisen und –techniken in einem modernen Analyselabor heranführen. Vermittelt werden theoretische Kenntnisse über den gesamten Analyseprozess, d.h. von der Gewinnung der Probe bis hin zum Ergebnisprotokoll. Inhalt sind zum einen grundlegende Themen wie Probenahme, Probenvorbereitung, Messgenauigkeit und Methodenevaluierung. Zum anderen werden Kenntnisse in experimentellen und instrumentellen Methoden vermittelt, welche heutzutage in der Laborpraxis zum Einsatz kommen. Durch die Lehrveranstaltung sollen die Studierenden in der Lage sein selbstständig beurteilen zu können wie eine unbekannte Probe bestmöglich auf ihre chemische Zusammensetzung zu überprüfen ist.

Luftreinhaltung

Die Vorlesung/Übung ‘Luftreinhaltung’ des Studienschwerpunkts ‘Energie- & Umwelttechnik’ befasst sich mit dem Thema Luft und Atmosphäre. Themenschwerpunkte sind dabei die Entstehung von Luftschadstoffen und deren Auswirkungen für Mensch und Umwelt. Behandelt werden überregionale Phänomene wie Klimawandel, Feinstaub und Smog aber auch die Bewertung lokaler Ereignisse und Schadstoffquellen. Neben den wichtigsten gesetzgeberischen Maßnahmen der Luftreinhaltung werden darüber hinaus vertiefte technische Kenntnisse in der Schadstoffvermeidung und der Reinigung von Abgasen vermittelt.

Gewässerschutz

Im Fokus der Vorlesung/Übung ‘Gewässerschutz’ des Studienschwerpunkts ‘Energie- & Umwelttechnik’ steht das Element Wasser. Vermittelt werden einerseits grundlegende Kenntnisse über den globalen Wasserkreislauf sowie bedeutende chemisch-physikalische Eigenschaften von Wasser. Zum anderen liegt der Schwerpunkt auf den Themenbereichen Wasserqualität, Trinkwasser und Abwasser. Aufbauend auf den zugrundeliegenden nationalen/internationalen Gesetzen erfährt der Studierende alles Wissenswerte über Trinkwasserförderung, Trinkwasseraufbereitung sowie moderne Klärtechnik.

Abfallwirtschaft

Themenschwerpunkt der Vorlesung/Übung ‘Abfallwirtschaft’ des Studienschwerpunkts ‘Energie- & Umwelttechnik’ ist der Wandel der modernen Abfallwirtschaft von der ursprünglichen Müllabfuhr hin zur Nutzung des Abfalls als Rohstoff. Neben grundlegenden Themen wie Abfallarten, Transport und Gesetzgebung liegen die Schwerpunkte auf Recycling, energetische Verwertung, Kompostierung, Biogaserzeugung und Deponierung.

Umweltanalytisches Praktikum I

Beide Umweltanalytischen Praktika bauen auf der Vorlesung/Übung ‘Instrumentelle Analytik’ auf. Dabei vermittelt das Umweltanalytische Praktikum I den Studierenden grundsätzliche Arbeitsweisen im Labor. Anhand einfacher Versuche, nasschemischer Nachweisreaktionen und Schnelltests soll die Verwendung üblicher Laborutensilien erlernt und ein sicherer Umgang mit Chemikalien geübt werden.

Umweltanalytisches Praktikum II

Beide Umweltanalytischen Praktika bauen auf der Vorlesung/Übung ‘Instrumentelle Analytik’ auf. Das Umweltanalytische Praktikum II legt den Schwerpunkt auf den Umgang mit technischen Analysegeräten. Anhand anwendungsbezogener Problemstellungen erlernen die Studierenden alle Arbeitsschritte zur weitgehend selbstständigen chemischen Analyse von Umweltproben im Umfeld eines modernen Analyselabors d.h. von der Probenvorbereitung bis zur Ergebnisbeurteilung.

Kontakt

Leitung der Organisation, Sekretariat und Lageplan

Kontakt UniBw München:

Gebäude 33/300, Raum 3354
Tel.: +49 (0)89 6004 4649
Fax: +49 (0)89 6004 2041

Alternative Kontaktmöglichkeit:

Helmholtz Zentrum München
Gebäude 107, Raum 228
Tel.: +49 (0)89 3187 3542
Fax: +49 (0)89 3187 2800

Sekretariat UniBw München:

Geb. 83 Raum 0101
Tel.: +49 (0)89 6004 3113
E-Mail: DekanatMB@unibw.de

Umwelttechnik und Chemie Geb. 33-300 Dekanat Geb. 83

Legende

  • 1: Umwelttechnik und Chemie Geb. 33-300
  • 2: Dekanat Geb. 83