Das Wichtigste im Überblick

Die praktischen Studienabschnitte sind fester Bestandteil ihres Studiums. Hier erhalten Sie Informationen zu den praktischen Studienabschnitten, ganz praktisch und interaktiv aufbereitet. Das Fach besteht aus drei Bestandteilen

•    dem Industriepraktikum (9 Wochen)
•    dem Praxisseminar (Infomarkt, Einzeltermin im Oktober)
•    der praxisbegleitenden Lehrveranstaltung (Rechtslehre, Zeit- und Selbstmanagement, letzte Septemberwoche vor Beginn des Herbsttrimesters)

Maschinenbau

Sie studieren Maschinenbau?

Die praktischen Studienabschnitte finden im ersten und zweiten Studienjahr statt. Die Anordnung im Studium finden Sie hier:

 Praktikumsleitlinie Studiengang Maschinenbau

 

PDF Download Praktikumszeiten MB (Zeiten)

Für einen praktischen Studienabschnitt ist der Leistungsnachweis dann erbracht, wenn folgende Nachweise gemeinsam vorliegen:

 

  • Industriepraktikum: Nachweis der geforderten Praktikumszeit (Praktikantenzeugnis) und Anerkennung des Praktikumsberichtes
  • Praxisseminar: dokumentierte Teilnahme
  • praxisbegleitenden Lehrveranstaltung: Teilnahme und Prüfung mit Erfolg abgelegt

 

Der Leistungsnachweis wird nicht benotet. Für jeden erfolgreich absolvierten praktischen Studienabschnitt erhalten Sie 11 ECTS Leistungspunkte im Studium gutgeschrieben.

Vor dem Praktikum:

Im Herbst sollten Sie sich selbstständig bei Praktikumsbetrieben bewerben. Die Bewerbung liegt in Ihrer Initiative, es erfolgt keine Zuweisung eines Betriebes seitens der Universität. Gern können Sie hierzu die Praktikumsdatenbank benutzen.

 

PDF Praktikumsdatenbank

 

Nach welchen Kriterien sollten Sie sich einen Praktikumsbetrieb aussuchen? Sicherlich spielen praktische Erwägungen wie Nähe zur Universität oder Ihrem Wohnort auch eine Rolle. Der Praktikumsbetrieb sollte jedoch vor allem Ihren Neigungen und Interessen entsprechen sowie ein Umfeld bereitstellen, in dem Sie Ihre Kenntnisse einbringen und sich wohlfühlen werden.

 

Wenn Sie die Zusage eines Betriebes haben, ist der ausgefüllte und unterschriebene Personalbogen für Praktika beim zuständigen Sachbearbeiter im Prüfungsamt einzureichen. Ist der Personalbogen vollständig, wird der Praktikumsvertrag mit dem Betrieb geschlossen. Der Personalbogen steht unter folgendem Link zum Download bereit:

 

https://www.unibw.de/studium/pruefungsamt/formulare/formulare-fuer-mb-cae

 

Mit diesem Schritt haben Sie die erste, wichtige Etappe gemeistert!

Im Praktikum:

Das Ingenieurpraktikum soll Sie unter Anleitung an die ingenieursmäßigen Tätigkeiten heranführen. Während des Praktikums sind Sie dafür verantwortlich, dass die Vorgaben des Ausbildungsplans erfüllt werden.

 

Für jede Woche ist ein Arbeitsbericht über die durchgeführten Tätigkeiten anzufertigen (1-2 Seiten). Dieser kann als Gesamtbericht erstellt werden oder für jede Woche als einzelner Bericht. Neben dem Arbeitsbericht fertigen Sie den Wochenbericht an. Lassen Sie sich Ihr Praktikantenzeugnis aushändigen (Vordruck der Universität mit Unterschrift und Stempel im Original oder auf dem Briefkopf des Praktikumsbetriebes). Bitte prüfen Sie die Unterschriften unter dem Praktikantenzeugnis, den Wochenberichten und den Arbeitsberichten. Ohne Original-Unterschriften erfolgt keine Anerkennung!

 

Die Vordrucke finden Sie hier:

PDF Deckblatt,

Praktikantenzeugnis,

Wochenbericht,

Arbeitsbericht

Nach dem Praktikum:

Innerhalb von 14 Tagen geben Sie die Unterlagen im Prüfungsamt ab. Bitte prüfen Sie richtige Reihenfolge:

 

Deckblatt

Praktikantenzeugnis

Wochenberichte

Arbeitsberichte

Praktikantenvertrag

 

Was gehört nicht in die Unterlagen?

 

Jedes Blatt in einer Klarsichthülle, Firmenbroschüre, Kommandierung, Krankschreibungen, Leistungsbeurteilung, usw.

 

Sie erhalten im Anschluss durch das Prüfungsamt die Anerkennung des Praktikums mitgeteilt.

Wehrtechnik

Sie studieren Wehrtechnik?

Die praktischen Studienabschnitte finden ab Jahrgang 2018 im ersten und dritten Studienjahr statt. Die Anordnung im Studium finden Sie hier:

 

Praktikumsleitlinie Studiengang Wehrtechnik

 

PDF Download Praktikumszeiten WT (Zeiten)

Für einen praktischen Studienabschnitt ist der Leistungsnachweis dann erbracht, wenn folgende Nachweise gemeinsam vorliegen:

 

  • Industriepraktikum: Nachweis der geforderten Praktikumszeit (Praktikantenzeugnis) und Anerkennung des Praktikumsberichtes
  • Praxisseminar: dokumentierte Teilnahme
  • praxisbegleitenden Lehrveranstaltung: Teilnahme und Prüfung mit Erfolg abgelegt

 

Der Leistungsnachweis wird nicht benotet. Für jeden erfolgreich absolvierten praktischen Studienabschnitt erhalten Sie 11 ECTS Leistungspunkte im Studium gutgeschrieben.

Vor dem Praktikum:

Im Herbst sollten Sie sich in Rücksprache mit BAPersBw um eine geeignete Dienststelle und Aufgabenstellung kümmern. Mit diesem Schritt haben Sie die erste, wichtige Etappe gemeistert! Die Bewerbung liegt in Ihrer Initiative, es erfolgt keine Zuweisung eines Praktikums seitens der Universität.

 

Erfahrungsgemäß erfolgt die Zuordnung der Praktikumsdienststellen durch BAPersBw im Frühjahr. Sie werden an die Praktikumsdienststellen abgeordnet.

 

Im Praktikum:

Das Ingenieurpraktikum soll Sie unter Anleitung an die ingenieursmäßigen Tätigkeiten heranführen. Während des Praktikums sind Sie dafür verantwortlich, dass die Vorgaben des Ausbildungsplans erfüllt werden.

 

Für jede Woche ist ein Arbeitsbericht über die durchgeführten Tätigkeiten anzufertigen (1-2 Seiten). Dieser kann als Gesamtbericht erstellt werden oder für jede Woche als einzelner Bericht. Neben dem Arbeitsbericht fertigen Sie den Wochenbericht an. Lassen Sie sich Ihr Praktikantenzeugnis aushändigen (Vordruck der Universität mit Unterschrift und Stempel im Original oder auf dem Briefkopf des Praktikumsbetriebes). Bitte prüfen Sie die Unterschriften unter dem Praktikantenzeugnis, den Wochenberichten und den Arbeitsberichten. Ohne Original-Unterschriften erfolgt keine Anerkennung!

 

Die Vordrucke finden Sie hier:

PDF Deckblatt,

Praktikantenzeugnis,

Wochenbericht,

Arbeitsbericht

Nach dem Praktikum:

Innerhalb von 14 Tagen geben Sie die Unterlagen im Prüfungsamt ab. Bitte prüfen Sie richtige Reihenfolge:

 

Deckblatt

Praktikantenzeugnis

Wochenberichte

Arbeitsberichte

Praktikantenvertrag

 

Was gehört nicht in die Unterlagen?

 

Jedes Blatt in einer Klarsichthülle, Firmenbroschüre, Krankschreibungen, Leistungsbeurteilung, usw.

 

Sie erhalten im Anschluss durch das Prüfungsamt die Anerkennung des Praktikums mitgeteilt.

Aeronautical Engineering

Sie studieren Aeronautical Engineering?

Bestandteil des Studiums ist ein Praktikum in einer Flugwerft mit einer Gesamtdauer von 15 Wochen.

Im Rahmen des Praktikums sollen Sie Einblick in verschiedene Themenfelder einer Flugwerft gewinnen, wie z.B. Arbeitsabläufe, Logistik, Qualitätssicherung und Flugbetrieb.

Den Zeitraum für das Praktikum können Sie frei wählen. Als Startzeitpunkt ist die vorlesungsfreie Zeit im 1. Studienjahr vorgesehen. Üblicherweise wird das Praktikum in zwei Blöcken durchgeführt, weil eine Durchführung in einem Stück zeitlich nicht möglich ist. Sie können selbst festlegen, wie Sie die insgesamt 15 Praktikumswochen auf Ihre vorlesungsfreien Zeiten aufteilen. Die beiden Praktikumsblöcke können Sie im selben Praktikumsbetrieb durchführen, oder auch in unterschiedlichen Betrieben.

Als Leistungsnachweis dient der Praktikumsbericht sowie der Nachweis der geforderten Praktikumszeit durch das Praktikantenzeugnis.

Sie finden zusätzliche Informationen zum Flugwerft-Praktikum auch unter ILIAS:

https://ilias.unibw.de/goto.php?target=crs_171991&client_id=unibwm

 

Vor dem Praktikum:

Ihren Praktikumsbetrieb wählen Sie selbst aus. Dazu bewerben Sie sich selbständig bei einem geeigneten Betrieb. Die Bewerbung liegt in Ihrer Initiative, es erfolgt keine Zuweisung eines Betriebes seitens der Universität.

Der Praktikumsbetrieb soll eine Flugwerft sein, also ein Instandsetzungs- und Instandhaltungsbetrieb der Luftfahrt. Dieser sollte idealerweise einige der nachfolgenden Prozesse abbilden können:

  • (Wieder‐)Herstellung der Luftfahrttauglichkeit von Fluggeräten
  • Beschaffung von Luftfahrtgerät bis hin zum Einbau in Luftfahrzeuge
  • Einbau/Tausch von Bauteilen/Baugruppen in Luftfahrzeugen
  • Sub‐/Systemtests zur Wiederherstellung der Luftfahrttauglichkeit von Luftfahrzeugen
  • Teil‐/Zulassungsvorgänge nach Einbau von Luftfahrtgerät in Luftfahrzeuge
  • Planung/Überwachung/Optimierung von kalendarischen Instandsetzungsprozessen an Luftfahrzeugen
  • organisatorische Schnittstellen zum Flugbetrieb
  • Personal‐/Werkzeug/Ersatzteilmanagement im Instandsetzungsbetrieb
  • Arbeitsschutz‐/Sicherheitskonzepte für Instandsetzungsprozesse

Als Praktikant sollen Sie auf eine Auswahl der o.g. genannten Prozesse treffen. Diese sollen auf der Ebene von Flugzeugsystemen (nicht auf Bauteilebene) stattfinden.

Falls Unklarheit über die Eignung eines Praktikumsbetriebs besteht, sollte im Vorfeld (vor Antritt des Praktikums) Rücksprache mit der Praktikantenstelle (Prof. Dr. Dietz) gehalten werden.

Wenn Sie die Zusage eines Betriebes haben, ist der ausgefüllte und unterschriebene Personalbogen für Praktika beim zuständigen Sachbearbeiter im Prüfungsamt einzureichen. Ist der Personalbogen vollständig, wird der Praktikumsvertrag mit dem Betrieb geschlossen. Der Personalbogen steht unter folgendem Link zum Download bereit:

https://www.unibw.de/studium/pruefungsamt/formulare/formulare-fuer-aer

Wichtiger Hinweis: Möchten Sie im Sommertrimester eines Kalenderjahres einen Praktikumsblock durchführen (das ist der Normalfall), so müssen Sie bis zum 30.04. des Kalenderjahres am Prüfungsamt die schriftliche Zusage des Praktikumsbetriebs (z.B. in Form einer E-Mail-Bestätigung vom Praktikumsbetrieb) sowie den ausgefüllten und von militärischer Seite unterzeichneten Personalbogen (bei zivilen Praktikumsbetrieben zusätzlich die „Anlage zum Praktikumsvertrag“) vorlegen. Das Prüfungsamt benötigt diese Vorlaufzeit, um den Praktikumsvertrag mit dem jeweiligen Betrieb abzuschließen.

Im Praktikum:

Das Ingenieurpraktikum soll Sie unter Anleitung an die ingenieursmäßigen Tätigkeiten heranführen, und während des Praktikums sind Sie dafür verantwortlich, dass die Vorgaben des Ausbildungsplans erfüllt werden.

Für jede Woche ist ein Arbeitsbericht über die durchgeführten Tätigkeiten anzufertigen (1-2 Seiten). Dieser kann als Gesamtbericht erstellt werden oder für jede Woche als einzelner Bericht. Neben dem Arbeitsbericht fertigen Sie den Wochenbericht an. Lassen Sie sich Ihr Praktikantenzeugnis aushändigen (Vordruck der Universität mit Unterschrift und Stempel im Original oder auf dem Briefkopf des Praktikumsbetriebes). Bitte prüfen Sie die Unterschriften unter dem Praktikantenzeugnis, den Wochenberichten und den Arbeitsberichten. Ohne Original-Unterschriften erfolgt keine Anerkennung!

Die Vordrucke finden Sie hier:

Nach dem Praktikum:

Nach Abschluss eines Praktikumsblocks geben Sie bitte zeitnah Ihren Praktikumsbericht beim Praktikantenamtsleiter (Prof. Dr. Dietz) ab. Bitte halten Sie die folgende Reihenfolge ein:

  • Deckblatt
  • Praktikantenzeugnis
  • Wochenberichte
  • Arbeitsberichte
  • Praktikantenvertrag

Was gehört nicht in die Unterlagen?

Jedes Blatt in einer Klarsichthülle, Firmenbroschüre, Krankschreibungen, Leistungsbeurteilung, usw.

 

Nach Prüfung des Berichts wird die Anzahl der anerkannten Wochen an das Prüfungsamt weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass das Praktikum erst nach Anerkennung aller 15 Wochen als bestanden gewertet wird. Bei Bedarf können Sie Ihren aktuellen Zwischenstand anerkannter Praktikumswochen am Prüfungsamt oder beim Praktikantenamtsleiter (Prof. Dr. Dietz) nachfragen.

Sie haben Interesse an einem Auslandspraktikum?

Das Auslandspraktikum folgt dem Prinzip der Bestenförderung und ist ab dem zweiten Studienjahr möglich. Sie müssen gute Studienleistungen aufweisen, das Intensivstudium eingehalten haben und keine Wiederholungsprüfungen offen haben. Die Bewerbungen sind bis Ende Oktober einzureichen. Das Auswahlverfahren erfolgt zentral durch eine Kommission und den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln.

Die FAQ’s zum Praktikum

Kann ich meine abgeschlossene Berufsausbildung auf das Praktikum anrechnen lassen?
Nein, das ist nicht möglich. Die Berufsausbildung wurde bereits als Vorpraktikum vor Beginn des Studiums anerkannt.

Ich habe den Studiengang gewechselt. Kann ich bereits anerkannte Praktikumszeiten aus anderen Studiengängen anrechnen lassen?
Das hängt von den Inhalten des Praktikums ab. Bitte reichen Sie die Unterlagen im Prüfungsamt ein. Jeder Einzelfall wird geprüft und individuell entschieden.

Ist es notwendig, alle der aufgezählten Praktikumsinhalte zu absolvieren?
Nein, das ist nicht notwendig. Da viele Betriebe nicht den vollen Umfang abdecken, wird auch eine Auswahl von einem oder wenigen Inhalten anerkannt.

Was sind ingenieursmäßige Arbeiten?
Sie arbeiten unter Anleitung in einem ihrer zukünftigen Berufsfelder, d. h. alle Tätigkeiten, die im Betrieb von Personen mit einem Ingenieurabschluss ausgeübt werden, zählen zu den Ingenieurstätigkeiten (Konstruktion, Entwicklung, Arbeitsvorbereitungen, Planung, Qualitätssicherung usw.). Tätigkeiten, für die eine abgeschlossene Berufsausbildung erforderlich ist, fallen nicht unter Ingenieurstätigkeiten (Lagerarbeiten, Fertigung usw.).

Kann ich das 9-wöchige Praktikum im vorgesehenen Zeitraum (Anfang Juli bis Ende September) frei wählen?
Ja, Sie können den Zeitraum frei wählen oder auch unterbrechen. In der Summe müssen Sie 9 Wochen Praktikum nachweisen.

Was passiert, wenn der Praktikumsbetrieb keine passende Arbeit für mich hat?
Suchen Sie zunächst das vertrauensvolle Gespräch mit Ihrer Betreuungsperson im Praktikumsbetrieb. Wenn sich keine Lösung findet, müssen Sie unverzüglich das Praktikantenamt der Universität und den Praktikantenbetreuer an der Universität informieren.

Gilt die Gleitzeitregelung für mich?
Während des Praktikums können die Studierenden an einer möglichen Gleitzeitregelung des Unternehmens teilnehmen. Sofern es die Regelung des Unternehmens zulässt gilt für die Studierenden, dass maximal ein Tag pro Woche durch Überstunden abgegolten und damit frei genommen werden kann. Eine Ansammlung der Stunden zur Verkürzung des Praktikums ist nicht zulässig. Zudem darf das Gleitzeitkonto der Studierenden niemals negative Stunden aufweisen.

Was muss ich im Praktikumsbericht schreiben?
Beschreiben Sie ihre Tätigkeiten im Praktikumszeitraum. Nicht anerkennungsfähig sind Auszüge aus Handbüchern, allgemeine Betrachtungen, Firmenvorstellungen und Systembeschreibungen.

Ich arbeite im Praktikum an Verschlusssachen. Bin ich von der Abgabe der Praktikumsberichte befreit?
Nein, von der Abgabe der Berichte sind Sie nicht befreit. Die Berichte dürfen die Einstufung VS NfD haben. Andernfalls müssen Sie die Praktikumsberichte so formulieren, dass vertrauliche Inhalte nicht offengelegt werden.

Kann ich mehrere Praktikumsberichte zusammenfassen?
Ja, in der Summe müssen Sie für jede Woche eine bis zwei Seiten schreiben und in einem Bericht abgeben.

Ich studiere Wehrtechnik. Kann ich meine Praxisarbeit-Arbeit auch als Praktikumsbericht einreichen? Ja, das ist möglich. Wehrtechnik-Studierende im zweiten Abschnitt müssen keinen gesonderten Praktikumsbericht einreichen.

Kann ich mich im Praktikum beurlauben lassen?
Ja, das ist möglich. Diese Zeit ist nachzuarbeiten.

Zählen zu den Seiten des Praktikumsberichtes auch Bilder?
Ja, Sie können Bilder in den Bericht (ein bis zwei Seiten pro Woche) integrieren.

Was passiert, wenn ich während des Praktikums erkranke?
Sie haben Anspruch auf 3 Fehltage. Auch bei Vorlage einer AU-Bescheinigung müssen die Fehltage nachgearbeitet werden.

Mein Praktikumsbetrieb befindet sich außerhalb Bayerns. Muss an regionalen, gesetzlichen Feiertagen in Bayern arbeiten?
Ja, da Sie sich den Arbeitszeitregelungen des jeweiligen Praktikumsbetriebes anpassen müssen, gilt der Feiertag nur im jeweiligen Bundesland.

Wir sind mehrere Studierende in einem Praktikumsbetrieb. Können wir einen gemeinsamen Bericht abgeben?
In diesem Fall ist der individuelle Anteil jeder Person zu kennzeichnen und sicherzustellen, dass jede beteiligte Person 1 bis 2 Seiten für jede Woche geschrieben hat.