Die Lehrveranstaltung richtet sich als verpflichtendes Kernfeldmodul an Studierende der „Wirtschafts- und Organisationswissenschaften“ im 1. Trimester.

Die Globalisierung ist eines der bedeutendsten Phänomene in der Weltwirtschaft. Einführend bietet die Veranstaltung eine Beschreibung („stilisierte Fakten“) des Globalisierungsprozesses anhand der Entwicklung weltweiter Handels,- Finanz- und BIP-Daten. Im zweiten Schritt werden diese Entwicklungen und ihre Ursachen theoretisch analysiert und drittens die Konsequenzen für nationale Volkswirtschaften untersucht. Schließlich wird die Frage beantwortet, wie die nationale und internationale Wirtschaftspolitik die durch die Globalisierung stattfindenden Prozesse mitgestalten kann, um in der „Systems Competition“ bestehen zu können.

Veranstaltungsteilnehmer finden die entsprechenden Unterlagen hier. Das Klausurenarchiv erreichen Sie hier.