Grundsätzliches zum Lehrprogramm

Ziel der Professur für Versicherungswirtschaft ist es, eine qualifizierte, theoretisch fundierte sowie praxisorientierte Ausbildung für Nachwuchskräfte vor allem für den Finanzdienstleistungssektor und für Aufgaben im Bereich des Risk Managements aller Wirtschaftszweige zu vermitteln.

Hierzu beinhaltet das Lehrprogramm Veranstaltungen im Bachelor- und Masterstudium. Diese umfassen Vorlesungen, Übungen, Seminare, Studienprojekte und Abschlussarbeiten.

Bachelorstudium

Gesamtwirtschaftliche Aspekte der Versicherungswirtschaft

In dieser Veranstaltung erwerben die Studierenden grundlegende Kenntnisse über gesamtwirtschaftliche Aspekte der Versicherung. Behandelt werden zum Beispiel die Bedeutung der Versicherungswirtschaft als Wirtschaftssektor, der Aufbau und die Ausgestaltung der Sozialversicherung, die Versicherbarkeit von Großrisiken wie Naturkatastrophen und Terror sowie die Auswirkungen der demographischen Entwicklung auf die Versicherungswirtschaft. Die Inhalte sollen dazu befähigen, die in der Empirie beobachtbaren Ausprägungen verschiedener Sozial- und Privatversicherungslösungen theoriegeleitet zu beurteilen.

 

Die 2-stündige Vorlesung richtet sich an Studenten des 4. Trimesters. Sie wird als Bestandteil des Ergänzungsstudiums jeweils im Wintertrimester angeboten.

Studienprojekte

Studienprojekte stellen eine Möglichkeit für die Studierenden dar, das bisher theoretisch Gelernte praxisorientiert anzuwenden. Hierfür organisieren sie sich selbstständig in Kleingruppen und bearbeiten in regelmäßigen Abständen praxisorientierte Themenstellungen. Ihre Lösungen stellen sie, unter der Verwendung moderner Präsentationsmethoden, allen Teilnehmern des Projektes vor und erläutern und vertreten ihre Herangehensweise bei einer anschließenden Diskussion.

 

Im Rahmen der Studienprojekte werden Problemstellungen aus der Praxis aufgegriffen und bearbeitet, sodass sie sich besonders für enge Unternehmenskooperationen eignen.

 

Folgende Studienprojekte wurden bisher an der Professur für Versicherungswirtschaft durchgeführt:

 

  • Elementarschäden - Versicherbarkeit und Versicherungsdurchdringung
    Winter- und Frühjahrstrimester 2017
  • Digitalisierung und Big Data
    Winter- und Frühjahrstrimester 2016
  • Reputationsmanagement
    Winter- und Frühjahrstrimester 2015
  • Aktuelle Entwicklungen im Asset Management bei Versicherungsunternehmen
    Winter- und Frühjahrstrimester 2014
  • Finanzwirtschaftliche Bildung
    Winter- und Frühjahrstrimester 2013
  • Finanzwirtschaftliche Bildung
    Winter- und Frühjahrstrimester 2012
  • Behavioral Economics (zusammen mit Herrn Univ.-Prof. Dr. Friedrich Sell)
    Winter- und Frühjahrstrimester 2012
  • Von der Finanzmarkt- zur Staatsschuldenkrise
    Winter- und Frühjahrstrimester 2012
  • Verständnis und Kritik wissenschaftlicher Abhandlungen (zusammen mit Herrn Univ.-Prof. Dr. Friedrich Sell)
    Winter- und Frühjahrstrimester 2011
  • Finanzdienstleistungen im 21. Jahrhundert: Analyse der Trends auf Bank, Versicherungs- und Wertpapiermärkten
    Winter- und Frühjahrstrimester 2010
  • Allfinanz
    Winter- und Frühjahrstrimester 2009
  • Finanzmarktkrise und Finanzdienstleistung
    Winter- und Frühjahrstrimester 2009
  • Analyse osteuropäischer Versicherungsmärkte
    Herbsttrimester 2008 und Wintertrimester 2009
  • Nachhaltigkeit in der Versicherungswirtschaft
    Herbsttrimester 2008 und Wintertrimester 2009
  • ProRiMa - Business Process Risk Management (zusammen mit Frau Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Kern)
    Herbsttrimester 2007 und Wintertrimester 2008
 
Die Veranstaltung erstreckt sich über das Winter- und Frühjahrstrimester. Die Sitzungen finden in Form von Blockveranstaltungen statt.

Integrationsstudium I

Das Anfertigen einer schriftlichen Hausarbeit im Rahmen des Integrationsstudiums I dient als Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten und somit als Vorbereitung auf die Bachelorarbeit. Die Studierenden erfahren und üben durch die Hausarbeit die Arbeitsschritte des wissenschaftlichen Arbeitens, wie Literaturrecherche und -auswahl, Gliederung entwerfen, usw.

 

An der Professur für Versicherungswirtschaft werden im Rahmen des Integrationsstudiums I schriftliche Hausarbeiten vergeben und betreut.

Bachelorarbeiten

Die Bachelorarbeit stellt die Abschlussarbeit des Bachelorstudiums dar. Es handelt sich dabei um eine, von jeden Studierenden selbstständig angefertigte, wissenschaftliche Arbeit, die in etwa 30 Seiten umfassen soll.

 

Die Studierenden zeigen mit der Bachelorarbeit, dass sie in der Lage sind, eine individuell ausgesuchte wissenschaftliche Fragestellung im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit

  • selbstständig,
  • fristgerecht,
  • in vorgegebenem Umfang,
  • auf wissenschaftlichem Niveau und
  • auf wissenschaftliche Art und Weise

zu beantworten und zudem das Handwerk des wissenschaftlichen Arbeitens beherrschen. Hierbei dient das Anfertigen einer schriftlichen Hausarbeit im Rahmen des Integrationsstudiums I oder des Projektsstudiums als Vorbereitung.

 

Eine Übersicht der bereits an der Professur für Versicherungswirtschaft angefertigten Bachelorarbeiten ist unter den Publikationen zu finden. Die Professur stellt regelmäßig verschiedene Themen zur Auswahl. Es können aber auch eigene Themenvorschläge eingereicht werden.

Masterstudium

Im Rahmen des Vertiefungsstudiums "Controlling, Finanz- und Risikomanagement" werden insbesondere risiko- und versicherungswirtschaftlich orientierte Veranstaltungen angeboten. Diese vermitteln Kernwissen zum unternehmerischen Risikomanagement, zu den institutionellen Grundlagen der Versicherungswirtschaft, zum Management von Versicherungsunternehmen, zum Verhalten von Versicherungsunternehmen und Versicherungsnehmern auf Versicherungsmärkten bei symmetrischer und asymmetrischer Informationsverteilung und zur Abbildung von Versicherungsgeschäften in Jahresabschlüssen.

Der Vorlesungszyklus beginnt jeweils im Frühjahrstrimester mit der Veranstaltung "Management betrieblicher Risiken". Die Vorlesungen werden von Übungen begleitet, in denen in Kleingruppen Fälle und Aufgaben bearbeitet werden. Zusätzlich werden in regelmäßigen Abständen fachspezifische Seminare und Masterarbeiten zu ausgewählten Themen der Versicherungswirtschaft und des Risikomanagements angeboten.

Management betrieblicher Risiken

Risikomanagement stellt vor dem Hintergrund der anwachsenden Dynamik, Komplexität und Verflechtung eines Unternehmens mit seiner Umwelt ein zunehmend bedeutendes Element der Unternehmensführung dar.

 

Aufbauend auf den grundlegenden Modellen der Entscheidungstheorie soll in der Vorlesung nebst zugehöriger Übung ein Verständnis für die Bedeutung des Risikomanagements für die Unternehmensführung entwickelt werden. Hierzu ist es erforderlich, unterschiedliche Sichtweisen von Risiko zu kennen und beurteilen zu können.

 

Die Studierenden beherrschen anschließend die Instrumente zur Identifizierung, Bewertung und Steuerung von Risiken, können Bewertungen von Risikosituationen vornehmen sowie Maßnahmen zur Beherrschung der Risiken zielgerichtet einsetzen. Der Erwerb von Kenntnissen über den gesetzlich geforderten Rahmen des betrieblichen Risikomanagements rundet das Modul ab.

 

Die Veranstaltung umfasst eine 2-stündige Vorlesung und eine 2-stündigen Übung und findet jeweils im Frühjahrstrimester statt.

Versicherungsmanagement

Die Vorlesung Versicherungsmanagement mit zugehöriger Übung bietet einen überblick über die institutionellen Besonderheiten der Versicherungswirtschaft und des Managements bei Versicherungsunternehmen.

 

Hierzu wird ausgehend vom allgemeinen Risikomanagement die risikopolitische Funktion von Versicherung motiviert. Aufbauend darauf werden die wesentlichen strategischen Entscheidungen von Versicherungsunternehmen und die versicherungstechnische Ausgestaltung von Einzelrisiken insbesondere durch Versicherungsformen und -produkte sowie die Versicherbarkeit von Risiken diskutiert. Mittels versicherungstechnischer Grundprinzipien wie z. B. dem Äquivalenzprinzip oder dem Ausgleich im Kollektiv werden erste Ansätze der Prämienkalkulation behandelt. Neben dem Risikotransfer vom Versicherungsnehmer auf den Erstversicherer werden Formen der Rückversicherung sowie Möglichkeiten des so genannten Alternativen Risikotransfers behandelt. Schließlich werden die wesentlichen Aspekte der finanziellen Führung von Versicherungsunternehmen beleuchtet.

 

Die Veranstaltung umfasst eine 2-stündige Vorlesung und eine 2-stündigen Übung und findet im Herbsttrimester statt.

Versicherungsökonomie

Diese Vorlesung und die zugehörige Übung behandeln die Grundlagen der Versicherungsökonomie. Hierbei werden die Grundzüge der Entscheidungstheorie vorgestellt, bevor in die Vertragstheorie der Versicherungsmärkte eingeführt wird.

 

Die Versicherungsökonomie befasst sich schwerpunktmäßig mit dem optimalen Design von Versicherungsprodukten bei vollständiger Information sowie für Versicherungsunternehmen relevante Aspekte der neuen Institutionenökonomie. Von besonderem Interesse sind die Pincipal-Agente-Probleme, die aus einem Informationsvorsprung der Versicherungsnehmer resultieren, wie beispielsweise Averse Selektion oder internes und externes moralisches Risiko (Moral Hazard). Ferner werden zentrale Aspekte des aufsichtsrechtlichen Rahmens für das Management von Versicherungsunternehmen, insbesondere im finanzwirtschaftlichen Bereich, behandelt.

 

Die Veranstaltung umfasst eine 2-stündige Vorlesung und eine 2-stündigen Übung und findet im Wintertrimester statt.

Versicherungsbilanzen

Eine Versicherungsbilanz nimmt aufgrund der Besonderheiten der Versicherungsproduktion eine gesonderte Stellung im externen Rechnungswesen ein. In der Vorlesung Versicherungsbilanzen werden branchenspezifische Regelungen nach HGB, IAS und US-GAAP behandelt. Im Zentrum steht die Abbildung der versicherungstechnischen Rückstellungen und der Kapitalanlagen in der Bilanz und GuV. Zudem werden aktuelle Tendenzen der Rechnungslegung von Versicherungsunternehmen (z. B. moderne Verfahren der Jahresabschlussanalyse für Versicherungsunternehmen, wertorientierte Steuerung von Versicherungsunternehmen) erläutert.

 

Die Veranstaltung umfasst eine 2-stündige Vorlesung und eine Übung als Blockveranstaltung und findet im Wintertrimester statt.

Masterseminar

Seminare stellen eine Vertiefung der Inhalte der Vorlesungen dar. Unter einem von der Professur gestellten Leitthema bearbeiten die Studierenden aktuelle Fragestellungen aus Forschung und Praxis. Hierfür fertigen sie eine ca. 15-seitige Seminararbeit an und stellen diese bzw. ihre Forschungsergebnisse im Rahmen einer Präsentation den anderen Teilnehmern vor. Das Anfertigen der Seminararbeit dient zugleich der Vorbereitung auf die Masterarbeit.

 

Seminare werden im Wintertrimester angeboten.

Masterarbeiten

Die Masterarbeit stellt die Abschlussarbeit des Masterstudiums dar. Es handelt sich dabei um eine von jedem Studierenden selbstständig angefertigte, wissenschaftliche Arbeit, die in etwa 60 Seiten umfassen soll.

 

Die Studierenden zeigen mit der Masterarbeit, dass sie in der Lage sind, eine individuell ausgesuchte wissenschaftliche Fragestellung im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit

  • selbstständig,
  • fristgerecht,
  • in vorgegebenem Umfang,
  • auf hohem wissenschaftlichen Niveau und
  • auf wissenschaftliche Art und Weise

zu beantworten. Hierbei dient unter anderem die Seminararbeit als Vorbereitung. Die Professur stellt regelmäßig verschiedene Themen zur Auswahl. Es können aber auch eigene Themenvorschläge eingereicht werden.

 

Eine Übersicht über an der Professur für Versicherungswirtschaft angefertigten Masterarbeiten ist in den Publikationen zu finden.

Downloads

Die Veranstaltungsunterlagen, die aktuellen Themen für Bachelor- und Masterarbeiten sowie einen Leitfaden zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten an der Professur für Versicherungswirtschaft finden Sie auf der Lernplattform ILIAS. Dort finden Sie auch die aktuellen Termine für Klausureinsichten.