Fördermöglichkeiten für Gründerinnen und Gründer

Immer mehr Studenten, wissenschaftliche Mitarbeiter und Professorinnen und Professoren planen eine Gründung aus der Universität der Bundeswehr München heraus. Der direkte Schritt in die Selbstständigkeit hat Vor- und Nachteile und birgt auch finanzielle Risiken. Um den Einstieg dennoch zu erleichtern, fördern zahlreiche Initiativen solche Vorhaben.

 

 

Gründerförderung

Im Rahmen der Gründerförderung werden Förderungen in Form von z.B. Stipendien, Wettbewerben und Beratungsunterstützung angeboten.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST-Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und wird durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziert.

Das EXIST-Gründerstipendium unterstützt Gründerinnen und Gründer aus Hochschulen, die eine wissensbasierte Gründungsidee umsetzen möchten. Das Studium sollte bereits zur Hälfte absolviert sein und der Abschluss von Absolventen und ehemaligen wissenschaftlichen Mitarbeitern darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Gründerteams dürfen aus drei Personen bestehen und werden im Falle, dass die Mehrheit aus Studierenden besteht, nur in Ausnahmefällen gefördert.

Das Gründungsvorhaben sollte innovativ und technologieorientiert sein. Gefördert werden mit EXIST Ideen aus dem produzierenden Gewerbe und Dienstleistungen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Die maximale Förderdauer beträgt ein Jahr.

 

Gefördert wird:

  • Sicherung des persönlichen Lebensunterhalts über ein Stipendium

  • Sachausgaben
  • Coaching

 

Media Lab Bayern Stipendienprogramm

Fellowship für kreative Vordenker im digitalen Journalismus

Bay­Start­Up Begleitung der Startphase

Bay­Start­Up – das vom baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um und Part­nern aus der Pri­vat­wirt­schaft getra­ge­ne Netz­werk beglei­tet Unter­neh­mens­grün­dun­gen in der Start­pha­se und den fol­gen­den Jah­ren. Schwer­punk­te sind dabei die Ent­wick­lung des Busi­ness­plans, die Anfangs­fi­nan­zie­rung sowie die Kon­takt­an­bah­nung zu Inves­to­ren und Tech­no­lo­gie­part­nern. Work­shops zu rele­van­ten The­men, indi­vi­du­el­les Coa­ching für Unter­neh­mens­grün­der und Ver­an­stal­tun­gen zur Kon­takt­pfle­ge run­den das Ange­bot ab.

BAFA Förderung der Gründungs- und Mittelstandsberatung

Das Bundesprogramm unterstützt kleine und mittlere Unternehmen durch Zuschüsse für Beratungsdienstleistungen. Das Programm richtet sich an junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind.

 

 

VIP+ - Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung

Das BMBF-Programm VIP+ fördert die Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen zu innovativen Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen. Dabei werden gleichermaßen technologische und gesellschaftliche Innovationen adressiert.

 

 

EXIST-Forschungstransfer

Das Förderprogramm EXIST-Forschungstransfer wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und von den Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziert.

EXIST-Forschungstransfer unterstützt herausragende forschungsbasierte Gründungsvorhaben, die mit aufwändigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind.

Das Förderprogramm besteht aus zwei Förderphasen

In der ersten Förderphase sollen Forschungsergebnisse, die das Potenzial besitzen, Grundlage einer Unternehmensgründung zu sein, weiterentwickelt werden. Ziel ist es, die Entwicklungsarbeiten zur Klärung grundlegender Fragen einer Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in technische Produkte und Verfahren durchführen, die darauf basierende Geschäftsidee zu einem Businessplan ausarbeiten und die geplante Unternehmensgründung gezielt vorbereiten.

In der Förderphase I können Personalkosten für maximal vier Personalstellen sowie Sachkosten (Gebrauchsgegenstände, Verbrauchsmaterial, Investitionsgüter, Schutzrechte, Marktrecherchen sowie die Vergabe von Aufträgen und Coachingmaßnahmen) finanziert werden.  Studentische Hilfskräfte können ebenfalls finanziert werden. Die Kosten für studentische Hilfskräfte und Sachkosten sind grundsätzlich bis zu insgesamt 250.000 € förderfähig. Förderzeitraum beträgt grundsätzlich bis zu 18 Monate.

 

In der zweiten Förderphase stehen die Durchführung weiterer Entwicklungsarbeiten, Maßnahmen zur Aufnahme der Geschäftstätigkeit sowie die Schaffung der Voraussetzungen für eine externe Unternehmensfinanzierung im Fokus.

 

 

 

 

 

Bayerische Businessplan Wettbewerbe

Die bayerischen Businessplan Wettbewerbe richten sich an Gründer und Unternehmer mit innovativen, wachstumsorientierten Geschäftsideen, mit dem Schwerpunkt im Technologie-Bereich. In der Regel gibt es noch Finanzierungsbedarf zur Konkretisierung und Umsetzung der Geschäftsidee.

Mindestens ein Teammitglied hat seinen Wohn- oder Studienort in Bayern oder der Firmensitz ist in Bayern. Jedes Teilnehmer-Team muss einen Hauptkontakt als offiziellen Vertreter des Teams bestimmen. Wird ein Teilnehmer-Team prämiert, darf es in den Folgejahren nur an höheren Stufen des Wettbewerbs teilnehmen.

IHK Startup Unit Service für Günder

Die Industrie- und Handelskammer München und Oberbayern IHK bietet Gründern und Gründungsinteressierten eine Bandbreite an Leistungen und Informationen an. Die Startup Unit der IHK bietet einen kostenlosen Service speziell auf Startups an.

mFUND - Förderrichtlinie Modernitätsfonds

Das BMVI-Programm mFUND unterstützt die Entwicklung digitaler Geschäftsideen, die auf Mobilitäts-, Geo- und Wetterdaten basieren. Dazu zählen z.B. neue Navigationsdienste, innovative Sharing-Plattformen, intelligente Reiseplaner etc.

 

 

Gründerberatung

Gründerberaterin Gründerberater

Legende

  • 1: Gründerberaterin
  • 2: Gründerberater