Die Studierenden erwerben die Fähigkeit kombinatorische und squentielle Schaltungen auf dem Gebiet der Digitaltechnik zu synthetisieren und zu analysieren. Mit den Methoden der Verfahren zur Minimierung Boolescher Funktionen und Methoden zur Umsetzung in Hardware sind sie in der Lage einfache digitale Schaltungen zu entwerfen und in Hardware umzusetzen. Mit den grundlegenden Kenntnissen und Methoden erwerben die Studierenden die Fähigkeit sich in komplexe CAD Tools zur Synthese und Analyse digitaler Schaltungen einzuarbeiten.

 

Modultyp: Pflicht

Dozent: Prof. Dr.-Ing. Thomas Latzel

Studienrichtung: Applied Computer Technology (ACT), Applied Communication (CT)

Leistungspunkte: 5

Modulbestandteile:

  • Digitaltechnik (Vorlesung; 4 TWS)
  • Digitaltechnik (Übung; 1 TWS)

 

Inhalte:

Die Studierenden werden mit den Grundlagen auf dem Gebiet der Digitaltechnik bekannt gemacht:

  • Zahlen und Codes
  • Boolesche Schaltalgebrau und Entwurfsverfahren, Grundschaltungen
  • Kombinatorische Schlatungen: Codierer, Decodierer, Multiplexer, Demultiplexer, arithmetische Schaltungen
  • Sequentielle Schaltungen: Speicher, Zähler, Schieberegister, Beispiele komplexer Schaltungen (Mealy- und Moore Automaten)

Hier finden Sie die benötigten Unterlagen zur Lehrveranstaltung (nur Uni-intern abrufbar):

Unterlagen - Digitaltechnik