Voraussetzungen für die Akzeptanz von Augmented Reality Smart Glasses

23 August 2018

Unser neuer Professor für Digitales Marketing und Medieninnovation, Philipp Rauschnabel, hat gemeinsam mit Jun He & Young K. Ro im aktuellen Journal of Business Research einen interessanten Artikel zur Akzeptanz von Augmented Reality Smart Brillen veröffentlicht und hier besonders die Risiken des Datenschutzes in den Blick genommen.

Studien und Pressemitteilungen von Unternehmen zeigen das Potenzial einer neuen Form von mobilen Geräten in der IT-Landschaft auf: Augmented Reality Smart Glasses (ARSGs), d.h. digitale Brillen, die virtuelle Informationen in das Blickfeld des Benutzers integrieren. Doch die Wissenschaft weiß noch wenig über die Voraussetzungen für die Akzeptanz dieser Technologie. Die Autoren entwickeln und erproben daher ein theoretisches Modell zur Bewertung der ARSG-Nutzung. Ein wichtiges Ergebnis ist, dass das Ausmaß, in dem ARSGs die Privatsphäre anderer Menschen bedrohen, die Entscheidungsfindung der Nutzer stark beeinflussen kann.

Hier geht es zum Artikel.