Johannes Zechner (Jg. 1975) wurde nach einem Studium der Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft in Berlin und Tel Aviv am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin promoviert, wo er auch als Lehrbeauftragter wirkt. Er war am Deutschen Historischen Museum in Berlin als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Kurator für verschiedene Ausstellungsprojekte tätig. Sein Postdoc-Projekt „Nationen hinter Glas“ widmet sich Präsentationen kollektiver Identität in den Nationalgeschichtsmuseen Deutschlands und der Vereinigten Staaten von Amerika. Weitere Forschungsschwerpunkte sind die Ideengeschichte des Antisemitismus, des Nationalsozialismus und des Naturschutzes.